Bestellhotline: 0800-0210021

High-End Upgrade für günstiges iPad? Apple soll Großes planen

iPad Air 4 in allen Farben
Wechselt Apple beim iPad Air zu OLED? (© 2020 Apple )
profile-picture

01.06.21 von

Tobias Reuter

Apple plant Berichten zufolge große Veränderungen für das Display des iPad Air. Nachdem das Unternehmen beim großen iPad Pro schon dieses Jahr neuartige Mini-LED-Displays eingeführt hat, deutet inzwischen auch einiges auf eine verbesserte Display-Technologie beim Mittelklasse-iPad hin.

In zukünftigen Modellen des iPad Air sollen OLED-Displays zum Einsatz kommen, wie sie Apple im kleineren Format schon seit Langem in iPhone-Modellen wie dem iPhone 12 verwendet. Die Information stammt von der südkoreanischen Nachrichtenseite ETNews. Zudem stellte Zulieferer-Insider Ming-Chi Kuo schon im März den Umstieg des iPad Air auf OLED in Aussicht.

Unsere Empfehlung

Anzeige
iPhone 12 Lila Frontansicht 1
Apple iPhone 12
+ o2 Free M 20 GB
+ 432 € CURVED Aktionsvorteil!
  • 1 Monat unlimited GB geschenkt!(Erster Monat mit unbegrenztem Datenvolumen)
  • 15,5 cm Super Retina OLED Display(1.170 x 2.532 Pixel bei 460 ppi)
  • 20 GB LTE Datenvolumen (mit bis zu 225 MBit/s)
mtl./24Monate: 
56,99
einmalig: 
1,00 €
zum Shop

iPad Air mit OLED-Display im Jahr 2022?

Laut der Gerüchte gibt es auch schon einen anvisierten Zeitraum für das OLED-iPad: Im Jahr 2022 soll es soweit sein. Apple habe sich mittlerweile definitiv für den Wechsel zu OLED entschieden, so ETNews. Die entsprechenden Vereinbarungen zwischen Fertigern, Lieferanten und dem Unternehmen aus Cupertino seien fix. Als wahrscheinlichste Zulieferer-Kandidaten für das OLED-Display des iPad Air gelten Samsung und LG. Beide Hersteller beliefern Apple schon jetzt mit OLED-Panels für diverse iPhone-Modelle.

Vor- und Nachteile von OLED

Apple setzt im aktuellen iPad Air auf ein herkömmliches LC-Display. OLED würde einige Vorteile im Vergleich zu LCD bieten. Dazu gehören deutlich bessere Schwarzwerte und Kontraste. Zudem schont OLED – abhängig von den angezeigten Bildinhalten – den Akku stärker. Die Technologie birgt aber auch die Gefahr eingebrannter Display-Inhalte, wenn statische Abbildungen längere Zeit am Stück angezeigt werden. Laut Kuo verzichtet Apple deswegen auf einen OLED-Einsatz im iPad Pro. Da es sich bei den Pro-Modellen mehr als beim iPad Air um Produktivgeräte handele, wäre OLED nicht optimal. Bei dauerhaft eingeblendeten Menüs von Produktivität-Apps beispielsweise sei bei OLED-Displays die Einbrenn-Gefahr zu hoch.

Unsere Empfehlung

Anzeige
iPhone 12 Pro Gold Frontansicht 1
Apple iPhone 12 Pro
+ o2 Free L Boost 120 GB
  • 1 Monat unlimited GB geschenkt!(Erster Monat mit unbegrenztem Datenvolumen)
  • 15,5 cm Super Retina OLED Display(1.170 x 2.532 Pixel bei 460 ppi)
  • 120 GB LTE & 5G Datenvolumen (mit bis zu 300 MBit/s)
mtl./24Monate: 
89,99
einmalig: 
1,00 €
zum Shop

Großes iPad Pro schon jetzt mit Mini-LED

Für das Display des iPad Pro hat Apple ohnehin schon im April die Marschrichtung vorgegeben. Während Apple beim kleineren 11-Zoll-Modell weiterhin LC-Displays verbaut, verfügt die große 12,9-Zoll-Variante über ein Mini-LED-Panel. Letzteres vereint einige Vorteile von LCD und OLED. Auf kurz oder lang wird auch beim iPad Pro mit 11-Zoll-Diagonale der Umstieg hin zu Mini-LED erwartet.

iPhone 12 Lila Frontansicht 1 Deal
Apple iPhone 12
+ o2 Free M 20 GB
+ 432 € CURVED Aktionsvorteil!
mtl./24Monate: 
56,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
iPad Pro 11 5G (3. Gen) Grau Frontansicht 1 Deal
Apple iPad Pro 11 5G (3. Gen)
+ o2 my Data L 60GB
+ 120 € CURVED Aktionsvorteil!
mtl./24Monate: 
49,99
einmalig: 
25,00 €
zum shop
Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema