Händler verkauft die Apple Watch schon zum Festpreis

Her damit !80
Apple Watch: Noch kein offizielles Statement von Apple
Apple Watch: Noch kein offizielles Statement von Apple(© 2014 Apple)

Das riecht nach Marketingstunt: Bei einem deutschen Onlinehändler ist die Apple Watch schon jetzt vorbestellbar - dabei hat Apple noch nicht einmal Preise bekanntgegeben.

Ist das ein Fake? Diese Frage dürften sich wohl viele Besucher des Onlineshops getgoods stellen, die sich dieser Tage durch das Sortiment des Versandhändlers klicken. Denn da taucht doch tatsächlich die Apple Watch auf. Nicht der Fake für 35 Dollar, auch nicht das Fake-Produkt für 27 Dollar. Nein, die echte Apple Watch. Aber wie kann das sein? Schließlich hat Apple weder ein Release-Date bekanntgegeben - lediglich “early 2015” - noch sind die genauen Preisstrukturen für die drei unterschiedlichen Modelle “Sport”, normal und “Edition” bekannt.

Doch bei getgoods scheint man sich sicher, die Preise schon zu kennen: 399 Euro kostet die Sport-Edition mit bunten PVC-Armbändern und Alu-Gehäuse, 699 Euro werden fällig für die Ausführung mit Edelstahlgehäuse, 1200 Euro für die Luxusausstattung mit Gold.

“Wir beziehen uns auf entsprechende Seiten..."

Zum Lieferstatus heißt es momentan “nicht verfügbar”. Doch Anne Krüger von Getgoods bestätigt: “Ja, unsere Kunden können die Apple Watch, mit den bei uns ausgegebenen Preis vorbestellen.” Zu den ausgewiesenen Preisen heißt es: “Wir beziehen uns auf entsprechende Seiten, die mit den voraussichtlichen $ & £ Preisen werben.”

Das heißt auch: Egal, ob Apple nun höhere Preise aufruft oder nicht, sind die angegebenen Preise für die Vorbestellungen für die Händler bindend. Das ist durchaus hoch gepokert. "Entsprechende Seiten" heißt auch nichts anderes als: Wir vermuten, dass die Uhr zum spekulierten Preis in den Handel kommt. Denn bislang hieß es seitens Apple nur, dass die Preise ab 350 Dollar losgehen. Für die “Edition”-Ausführung mit Gold-Finish waren sogar schon Preise von bis zu 5000 Dollar - je nach Armband - im Gespräch. Gut möglich also, dass sich durch die Aktion das ein oder andere “Luxusschnäppchen” machen lässt.

Geringe Stückzahlen zum Launch wahrscheinlich

Allerdings zeigt der momentane Buzz um die Smartwatch aus Cupertino, wie groß bereits die Nachfrage ist. Durch den teils sehr aufwändigen Produktionsprozess ist es sehr wahrscheinlich, dass die Apple Watch längst nicht in so hohen Stückzahlen verfügbar sein wird wie etwa die neuen iPhones oder iPads. Das heißt auch: Apple wird sich vorerst darum bemühen, seine Apple Stores mit Exemplaren zu versorgen. Und das heißt: Selbst Vertriebspartner werden Probleme haben, anfangs an die smarte Uhr zu kommen.


Insofern gilt: Wer eventuell ein Schnäppchen machen will, der kann derzeit zum Festpreis vorbestellen. Wer allerdings zum Start direkt eine Uhr aus Cupertino sein Eigen nennen will, der ist wohl besser beraten, sich in die Schlangen vor den Apple Stores einzureihen. Derzeit ist ein Verkaufsstart Ende März im Gespräch. Apple selbst äußerte sich bislang nicht zu den Gerüchten.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: Update auf watchOS 4.1 soll etli­che Bugs ausräu­men
Guido Karsten
Mit watchOS 4.1 soll die Apple Watch Series 3 auch Apple Music streamen können
Apple arbeitet derzeit fleißig an watchOS 4.1. Ein Leak zeigt nun, welche Fehler das Update auf der Apple Watch Series 3 und Co. beheben soll.
Apple Watch: Musik unter watchOS 4 und iOS 11 synchro­ni­sie­ren
Michael Keller
Das Synchronisieren von Musik wird mit Apple Watch und watchOS 4 leichter
Beim Training mit der Apple Watch Musik hören: Das Synchronisieren der Songs wird mit iOS 11 und watchOS 4 einfacher. Wir erklären Euch, wie es geht.
Apple Watch Series 3: AirPower-Lade­pad lädt nur Apples neueste Smart­watch
Francis Lido6
AirPower kann mehrere Geräte gleichzeitig kabellos aufladen
Das im nächsten Jahr erscheinende Ladepad "AirPower" wird wohl nicht mit älteren Modellen der Apple Watch kompatibel sein.