HTC Desire 728G: Mittelklasse-Gerät ist im Oktober ab 299 Euro erhältlich

Die Desire-Familie erhält Zuwachs: Mit dem HTC Desire 728G hat das Unternehmen aus Taiwan auf der IFA 2015 ein neues Mittelklasse-Smartphone enthüllt. Ein Feature ist die Möglichkeit, zwei SIM-Karten zu verwenden.

Das HTC Desire 728G ist dem erst kürzlich vorgestellten HTC Desire 626 nicht nur vom Design her sehr ähnlich – das LC-Display löst ebenfalls mit 1280 x 720 Pixeln in HD auf, ist allerdings mit 5,5 Zoll in der Diagonalen etwas größer ausgefallen. Statt des Snapdragon 410 ist im 728G als Antrieb der MediaTek-Prozessor MT6753 verbaut, dessen acht Kerne mit 1,3 GHz getaktet sind, berichtet Caschys Blog. Der Arbeitsspeicher ist mit 1,5 GB nicht gerade großzügig ausgefallen, ebenso wie der interne Speicherplatz mit einer Größe von lediglich 8 GB. Dafür kann letzterer per microSD-Karte erweitert werden.

Smartphone mit Android 5.1 Lollipop

Die Haupt-Kamera des HTC Desire 728G  bietet eine Auflösung von 13 MP, während die auf der Vorderseite Bilder mit 5 MP knipst – Alles im Rahmen derzeit üblicher Specs von Mittelklasse-Smartphones. Mit der rückseitigen Kamera des 7,87 mm dicken Gerätes könnt Ihr 1080p-Videos aufnehmen. Die Frontlautsprecher bieten den für HTC typischen BoomSound.

Der Akku des HTC Desire 728G bietet die Kapazität von 2800 mAh und kann nicht vom Nutzer selbst ausgewechselt werden. Dafür soll er laut Hersteller über eine Schnellladefunktion verfügen. Als Betriebssystem ist auf dem laut HTC in Violett und Weiß erhältlichen Smartphone Android 5.1 Lollipop vorinstalliert. Das Release-Datum für Deutschland ist mit Oktober 2015 angegeben, der Einführungspreis wird 299 Euro betragen – wie schon beim HTC Desire 626.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Book: Surface-Konkur­rent von Samsung ist ab sofort erhält­lich
Michael Keller6
Mit dem Galaxy Book setzt Samsung seine "Tab Pro S"-Reihe fort
Auf dem MWC 2017 hat Samsung das Galaxy Book vorgestellt. Nun ist der Tablet-Notebook-Hybride auch hierzulande erhältlich.
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller10
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.