HTC One M8 Eye: Angebliches Pressebild geleakt

Bitte recht freundlich: Der Namenszusatz des HTC One M8 Eye klingt für Chinesen wie das Zeichen für Liebe
Bitte recht freundlich: Der Namenszusatz des HTC One M8 Eye klingt für Chinesen wie das Zeichen für Liebe(© 2014 weibo.com/evleaks)

Altes Design, schärfere Sicht: Ein angebliches Pressebild bewirbt das HTC One M8 Eye, ein neues Modell des Flaggschiffs mit verbesserter Kamera. Statt mit 4 Megapixeln knipst das Eye Fotos mit 13 Megapixeln Auflösung und bringt zudem einen Sensor für Tiefenschärfe mit – sonst bleibt alles beim Alten.

Ultrapixel scheint passé zu sein: Ein auf Weibo aufgetauchtes Pressebild deutet an, dass das taiwanische Unternehmen eine neue Variante seines Topmodells herausbringen wird, das ohne die bisherige Kamera-Technologie auskommt. Statt auf Ultrapixel mit 4-MP-Auflösung, kommt das HTC One M8 Eye mit einer 13-Megapixel-Duo-Kamera daher, vermutlich die gleiche wie sie auch im HTC Butterfly 2 zu finden ist: Ein zweiter Sensor nimmt Tiefeninformationen auf, um den nicht-fokussierten Bereich unscharf darzustellen. Die übrige Hardware bleibt unverändert: Snapdragon 801 als Prozessor, 1080p-Display und Android 4.4.4 mit HTCs typischer Sense-6-Oberfläche.

Das HTC One M8 Eye ist offenbar China und Indien vorbehalten

Offiziell bestätigt ist zwar noch nichts, doch wusste Leaker @upleaks auf Twitter bereits vor dem veröffentlichten Pressefoto, was Sache ist und hat erste Details zur Ausstattung sowie der Verfügbarkeit zu dem neuen Modell herausposaunt: "Das M8_EYE ist das HTC One (M8) mit 13 MP DuoKamera. Es unterstützt kein NFC. Silber/Grau. Nur Indien/China (nur Festland)". Wie es scheint, wird das HTC One M8 Eye also vorerst nicht in westlichen Gefilden erhältlich sein.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten14
Naja !7Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.