HTC One M9+: Neue Version "Supreme Camera" offiziell vorgestellt

Supergeil !21
Das HTC One M9+ bekommt ein Kamera-Update
Das HTC One M9+ bekommt ein Kamera-Update(© 2015 CURVED)

HTC stellt eine neue Version des HTC One M9+ mit dem Zusatz "Supreme Camera" vor. Wie der Name schon andeutet, soll das Smartphone im Vergleich zum Vormodell mit verbesserter Kamera-Technik punkten. Durch die optimierte Foto-Technik verspricht HTC, dass Ihr mit dem One M9+ "Supreme Camera" wesentlich schneller fokussieren könnt.

Das HTC One M9+ "Supreme Camera" enthält auf der Rückseite eine Kamera, die Bilder mit 21 Megapixel knipst, wie GSMArena berichtet. Des Weiteren hilft ein eingebauter optischer Bildstabilisator gegen Verwackler beim Fotografieren. Das Vormodell musste noch mit einer 20-Megapixel-Hauptkamera auskommen.

Flinker Laser-Autofokus

Am Einbau-Design der Kamera ändert sich im Vergleich zum bisherigen Modell HTC One M9+ nichts. Doch Anstatt einer zweiten Kamera auf der Rückseite, setzt HTC in das neue Smartphone einen Laser-Autofokus ein. Mithilfe des Autofokus-Moduls soll die Kamera im HTC One M9+ "Supreme Camera" besonders schnell scharf stellen können – laut HTC flotter als binnen von 0,1 Sekunden. Damit dürften besonders Schnappschuss-Fans auf ihre Kosten kommen.

Ansonsten ändert sich beim HTC One M9+ "Supreme Camera" nichts bei den Hardware-Spezifikationen im Vergleich zum bisher erhältlichen Modell. Es enthält ein Display mit 5,2 Zoll mit QHD-Auflösung. Der MediaTek-Prozessor greift auf 3 GB RAM und 32 GB internen Speicher zu. Schon ab dem 6. Oktober soll das Smartphone zunächst in Taiwan zu einem Preis von etwa 630 Dollar erhältlich sein. Wann und ob das HTC One M9+ "Supreme Camera" hierzulande erhältlich sein wird, steht noch nicht fest.

Weitere Artikel zum Thema
YouTube erleich­tert Euch das Abspie­len von Clips auf dem TV
Francis Lido
YouTube lässt auch Videos nun offenbar einfacher auf dem Fernseher fortsetzen
Android-Nutzer sollen auf dem Smartphone pausierte YouTube-Clips auf dem Fernseher fortsetzen können. Ein Update der App ist wohl nicht notwendig.
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten14
Naja !7Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.