HTC und Under Amour bauen zusammen Fitness-Wearables

htc UA Healthbox
htc UA Healthbox(© 2016 HTC)

Der Sportartikelhersteller Under Armour und Smartphone-Entwickler HTC machen gemeinsame Sache. Die Unternehmen stellten auf der Technikmesse CES in Las Vegas die UA HealthBox vor - eine Kiste voller nützlicher Geräte, um Gesundheit, Schlaf, Ernährung und Fitness zu überwachen.

Robin Thurston, Chief Digital Officer bei Under Armour, sagt wohin der Weg gehen soll: „Under Armour und HTC haben sich als Ziel gesetzt, weit über die Grenzen der automatischen Datenaufzeichnung hinaus zu gehen. Die UA HealthBox wurde dafür entwickelt, die eigene Gesundheit  und Fitness neu zu erleben und somit bei der Erfüllung der selbst gesteckten Ziele zu helfen.“

Wer sich die UA HealthBox für 400 Dollar zulegt, bekommt einen Fitnesstracker, einen Pulsmesser als Brustgurt und eine smarte Personenwaage. Alle drei Geräte sind miteinander vernetzt und in das Fitness-Netzwerk UA Record integriert. Um die Daten betrachten und auswerten zu können, benötigt Ihr die passende App für Android- oder iOS.

Durch die Kombination der drei Geräte will die UA HealthBox allen Nutzern, egal ob Hochleistungssportler oder jemand, der einfach gesünder leben will, ein umfassendes Bild über die eigene Fitness liefern und motivieren die persönlichen Ziele zu erreichen.

Fitnesstracker, Brustgurt und Waage

Das Fitnesstracker-Armband zeichnet rund um die Uhr Daten wie Bewegungsaktivität am Tag, Sporteinheiten und Schlafverhalten auf und zeigt ansonsten die Uhrzeit an. In der App lassen sich Tagesziele bestimmen und die Fortschritte direkt auf der Anzeige des Armbandes verfolgen. Die Anzeige lässt sich unter einer Gummiabdeckung verstecken. Im "Advanced Workout"-Modus bleibt das Display während des gesamten Trainings eingeschaltet. Trägt man währenddessen den Pulsbrustgurt lässt sich auf dem Armband die momentane Herzfrequenz anzeigen.

HTC UA Healthbox(© 2016 HTC)

Der Brustgurt UA Heart Rate ist ein Pulsmesser, der durch eine kleine Schnalle für einen sehr guten Tragekomfort sorgen soll. Der Sensor ist abnehmbar, sodass der Gurt auch gewaschen werden kann. Neben dem Messen der Herzfrequenz besorgt der Gurt auch die Daten über den Kalorienverbrauch bei intensiven Trainingseinheiten.

Die WLAN-fähige Personenwaage bietet neben der normalen Gewichtskontrolle auch eine Körperfettanalyse. Bis zu acht Nutzer können ihr Gewicht mit diesem Gerät überwachen. Das Design ist sehr schick. Die Waage ist schwarz, hat eine Glasplatte auf der Oberseite und die Unterseite hebt sich in einer roten Strukturierung farblich ab.

Im Laufe des Jahres erhältlich

Auf dem US-amerikanischen Markt wird die UA HealthBox bereits ab 22. Januar verfügbar sein. Ab sofort nehmen HTC und Under Armour Vorbestellungen entgegen. Die internationale Markteinführung soll im Laufe des Jahres stattfinden. Genaue Informationen zu Preis und Verfügbarkeit in Deutschland stehen noch aus.


Weitere Artikel zum Thema
Tesla Model 3: So funk­tio­niert die Steue­rung über nur einen Touch­s­creen
Marco Engelien1
Nur der große Touchscreen zeigt Infos zur Fahrt
Scheibenwischer, Heizung und Co.. Ein Clip, den Tesla verschwinden lassen wollte, offenbart: Beim Tesla Model 3 geht ohne das Display nichts mehr.
Apple Watch Series 3-Tear­down belegt: Akku ist größer als im Vorgän­ger
Christoph Lübben1
Ihr solltet das Gehäuse der Apple Watch Series 3 nicht selbst öffnen – sonst verliert Ihr die Garantie
Die Apple Watch Series 3 im Teardown: Offenbar hat die Smartwatch einen größeren Akku als die Series 2, sonst jedoch kaum neue Teile.
Galaxy X: Samsungs Falt-Smart­phone könnte früher kommen als gedacht
Francis Lido
Naja !5So könnte das faltbare Display des Galaxy X aussehen
Möglicherweise bekommen wir das Galaxy X früher zu Gesicht als gedacht. Eine südkoreanische Behörde soll das Gerät bereits zertifiziert haben.