Huawei Ascend Mate 7 ab heute in Deutschland erhältlich

Her damit !12
Das Huawei Ascend Mate 7 besitzt einen beeindruckenden 6-Zoll-Bildschirm
Das Huawei Ascend Mate 7 besitzt einen beeindruckenden 6-Zoll-Bildschirm(© 2014 CURVED)

Huawei gehört zu den chinesischen Smartphone-Herstellern, die ihre Geräte mittlerweile auch recht flott nach dem Launch in China nach Europa bringen – und so ist auch das Top-Phablet Huawei Ascend Mate 7 ab dem heutigen 30. Oktober in Deutschland erhältlich.

Bereits auf der IFA 2014 hatte Kollege Amir die Gelegenheit, das neue Spitzengerät der Chinesen einmal in die Hand zu nehmen. Schon da war zu erkennen, dass Huawei ein guter Streich gelungen ist. Gute zwei Monate später ist das Huawei Ascend Mate 7 endlich in Deutschland zu haben. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 499 Euro – angesichts der verbauten Hardware ein durchaus günstig wirkender Betrag. Dass CURVED das Huawei Ascend Mate 7 auch bereits einem ausgiebigen Test unterzogen hat, versteht sich als Ehrensache.

Huawei Ascend Mate 7 bietet viel fürs Geld

Huawei hat sein neues Spitzen-Phablet nicht nur mit einer soliden Grundausstattung, sondern auch mit mit einigen netten Features ausgestattet. So verrichtet unter dem 6-Zoll-Full-HD-Bildschirm der eigens entworfene Kirin 825 Octa-Core-Prozessor mit 2 GB RAM sein Werk. Auf der Rückseite bietet das Smartphone aber beispielsweise auch einen Fingerabdruck-Sensor und der Akku ist ein wahrer Energietank. 4100 mAh beträgt dessen Kapazität und führt dazu, dass das Ascend Mate 7 trotz seines großen Displays nicht so schnell müde wird.

Weitere Artikel zum Thema
“Animal Cros­sing: Pocket Camp”: Ninten­dos neues Smart­phone-Spiel ist da
Guido Karsten
Animal Crossing
Eigentlich sollte "Animal Crossing: Pocket Camp" erst am 22. November 2017 erscheinen. Nun steht das Spiel aber bereits zum Download zur Verfügung.
Honor 7x im Test: Mehr Smart­phone braucht man nicht
Marco Engelien
Das Honor 7x
Nur Top-Smartphones kommen mit Randlos-Display und Dualkamera? Falsch! Auch das Honor 7x will mit dieser Ausstattung punkten. Klappt's? Der Test.
Google sammelt seit Anfang 2017 unge­fragt Eure Stand­ort­da­ten
Francis Lido
Ob Ihr wollt oder nicht; Android-Smartphones und -Tablets senden (noch) Euren Standort an Google
Big Google is watching you: Android-Geräte senden Euren Standort an das Unternehmen. Auch die Deaktivierung der Ortungsdienste ändert daran nichts.