Huawei Honor 6X: Eine Million Registrierungen am ersten Tag

Her damit !48
Die Dual-Kamera ist das Hauptfeature des Huawei Honor 6X
Die Dual-Kamera ist das Hauptfeature des Huawei Honor 6X(© 2016 Honor)

Der Erfolg des Honor 6X scheint gewiss: Am 18. Oktober 2016 hat Huawei den Nachfolger des Honor 5X der Öffentlichkeit vorgestellt. Innerhalb der ersten 24 Stunden sollen sich bereits eine Million Nutzer für das Smartphone registriert haben.

Eine Registrierung ist dabei keinesfalls mit einem Kauf gleichzusetzen, berichtet GSMArena; so wollen die entsprechenden Personen vorerst nur darüber informiert werden, wann das Honor 6X tatsächlich verfügbar ist. Dennoch zeige die hohe Zahl ein großes Interesse an dem Gerät, dessen Hauptmerkmal die Dual-Kamera auf der Rückseite ist. Zum Vergleich: Für das Top-Modell Honor 8 registrierten sich innerhalb der ersten 24 Stunden sogar fünf Millionen Menschen. Der tatsächliche Release des Smartphones soll in China am 25. Oktober stattfinden.

Ab 134 Euro erhältlich

Das Honor 6X verfügt über ein 5,5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung und wird vom Kirin 655 angetrieben. Je nach Ausführung bietet das Gerät einen Arbeitsspeicher mit der Größe von 3 oder 4 GB; der interne Speicherplatz umfasst 32 oder 64 GB und kann zudem erweitert werden. Die eine Linse der Dual-Kamera löst mit 12 MP auf, die andere mit 1,2 MP. Die Selfie-Kamera auf der Vorderseite bietet die Auflösung von 8 MP. Als Betriebssystem kommt Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz; darüber liegt die Emotion UI 4.1.

Trotz der Features wie Dual-Kamera, Fingerabdrucksensor und Metallhülle beträgt der Preis für das günstigste Modell umgerechnet gerade einmal 134 Euro. Ob das Honor 6X auch in Europa erscheint, ist derzeit noch nicht bekannt. Ein internationaler Release erscheint aber nicht zuletzt aufgrund des großen Interesses in Huaweis Heimat als wahrscheinlich.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller10
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.