Huawei imitiert Xiaomi – und verkauft das 20-Fache

Her damit !23
Mit dem Huawei Honor 6 Plus schafft Huawei es vielleicht, Gewinne mit der Marke einzufahren
Mit dem Huawei Honor 6 Plus schafft Huawei es vielleicht, Gewinne mit der Marke einzufahren(© 2014 Huawei)

Chinesische Smartphone-Hersteller müssen nicht immer bei Apple kopieren, um Erfolg zu haben: Huawei hat sich bei seiner Honor-Marke etwa an bei Xiaomi orientiert und die Geräte 2014 ausschließlich online angeboten. Mit Erfolg: In diesem Jahr konnte das Unternehmen 20-mal mehr viele Geräte verkaufen als im Vorjahr. Das geht aus einem Bericht auf Reuters hervor.

20 Millionen Honor-Smartphones hat Huawei durch eine Änderung der Verkaufsstrategie absetzen können. Den Kniff hat sich der Hersteller beim Startup-Senkrechtstarter Xiaomi abgeguckt. Das Konzept ist so einfach wie kompromisslos: Wer eines der Geräte haben will, muss es online kaufen oder verzichten. Dem Chef der Honor-Marke, Jeff Liu, zufolge, habe Huawei so 30 Prozent der Kosten einsparen können, die ansonsten für den Vertrieb anfallen würden. Dennoch werfe die Marke derzeit noch keinen Gewinn ab. Um überhaupt bestehen zu können, müsse das Unternehmen sich im europäischen Markt durchsetzen, so Richard Yu, Chef der Kundensparte von Huawei.

Auch Lenovo plant Online-only

Huawei ist indes nicht die einzige Firma, die mit einem reinen Online-Verkauf liebäugelt. Auch Lenovo sprach bereits von Plänen, zu denen es bislang aber keine konkreten Informationen gibt. Ganz ohne Apple kommt Huawei aber anscheinend doch nicht aus. Der jüngst vorgestellte Vertreter der Honor-Reihe trägt den Namen Honor 6 Plus. Aber Nachahmung ist ja bekanntlich die höchste Form der Anerkennung, zumal es dem Phablet aus Kalifornien eines voraus hat: Es ist kugelsicher.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7 und S7 Edge: Nougat-Update direkt auf Android 7.1.1
Nach der Beta könnten das Galaxy S7 und S7 Edge direkt das Update auf Android 7.1.1 Nougat erhalten
Das Galaxy S7 und S7 Edge könnten direkt Android 7.1.1 Nougat erhalten: Dies geht zumindest aus dem Screenshot eines Beta-Testers hervor.
Onli­ne­zwang für "Super Mario Run": Darum soll es keinen Offli­ne­mo­dus geben
Marco Engelien4
Weg damit !13"Super Mario Run" setzt eine aktive Internetverbindung voraus.
"Super Mario Run" unterwegs in der Bahn oder im Flugzeug zocken? Das wird wohl nichts. Das Spiel setzt brauchen eine aktive Internetverbindung voraus.
Samsung arbei­tet an zwei falt­ba­ren Smart­pho­nes – Release schon Anfang 2017?
Michael Keller1
Unfassbar !9So wie in Apples Patent könnte auch das faltbare Gerät von Samsung aussehen
Samsung soll an zwei faltbaren Smartphones arbeiten. Eines der Geräte könnte schon zu Beginn des kommenden Jahres vorgestellt werden.