Huawei Mate 20 Pro – Glue Gate: Das könnt ihr bei Display-Problemen machen

Huawei Mate 20 Pro: Einige Displays sind offenbar defekt
Huawei Mate 20 Pro: Einige Displays sind offenbar defekt(© 2018 CURVED)

Einige Besitzer des Huawei Mate 20 Pro klagen über ein ärgerliches Problem, das im Internet auch als "Glue Gate" bekannt ist: Das Display betroffener Geräte verfärbt sich an den Rändern grün. Die Bezeichnung kommt daher, dass ursprünglich Klebstoff (Englisch: "Glue") für das Problem verantwortlich gemacht wurde.

Das hat sich inzwischen als falsch herausgestellt. Stattdessen sollen die grün schimmernden Displays einen Defekt aufweisen. Betroffen sind offenbar nur bestimmte Chargen, die vom Zulieferer LG stammen. Nicht alle Bildschirme für das Huawei Mate 20 Pro kommen allerdings von LG. Huawei bezieht auch Bildschirme von BOE. Bei diesen tritt der Fehler anscheinend nicht auf. Aber auch von den LG-Displays sind längst nicht alle betroffen. Umso ärgerlicher also, wenn es gerade euch erwischt hat.

"Glue Gate": So erkennt ihr den Defekt

Ihr kennt das womöglich: Wer im Internet zum eigenenen Gerät recherchiert, stößt früher oder später auf mutmaßliche Makel. Oft betreffen solche Fehler aber nur eine geringe Anzahl an Nutzern. Um herauszufinden, ob "Glue Gate" euer Huawei Mate 20 Pro erwischt hat, stellt ihr am besten einen dunkelgrauen Hintergrund ein. Anschließend senkt ihr die Bildschirmhelligkeit. Steckt in eurem Huawei Mate 20 Pro eines der angesprochenen fehlerhaften Displays, solltet ihr nun an den seitlichen Rändern oder in den Ecken einen deutlichen Grünschimmer erkennen.

Das könnt ihr unternehmen

Huawei ist sich des auftretenden Problems offenbar bewusst. Berichten zufolge können sich betroffene Besitzer des Huawei Mate 20 Pro an den Hersteller wenden und das Gerät umtauschen. Ihr erhaltet demnach also ein komplett neues Smartphone. Beachtet allerdings, dass dies nicht generell für defekte Bildschirm gilt. Nur wenn in eurem Huawei Mate 20 Pro ein Display aus der angesprochenen Charge steckt, qualifiziert ihr euch für das Austauschprogramm. Ob dies der Fall ist, überprüft das Unternehmen offenbar über die IMEI eures Smartphones. Diese Nummer solltet ihr also in Erfahrung bringen, bevor ihr euch an den Kundendienst wendet.

Mate 20 Pro: So ermittelt ihr die IMEI

Bei der IMEI handelt es sich um die Seriennummer eures Smartphones. Um diese herauszufinden, gibt es mehrere Möglichkeiten. Auf der Verpackung eures Huawei Mate 20 Pro sollte ein Aufkleber angebracht sein, der einem Barcode-Etikett ähnelt. Darauf findet ihr die 15-stellige Seriennummer. Wenn ihr die Verpackung nicht mehr besitzt, bleiben euch noch zwei andere Optionen.

Die IMEI eures Huawei Mate 20 Pro lässt sich auch über dessen Telefon-App ermitteln: Öffnet diese und gebt dann über die Tastatur den Code "*#06#" ein. Nun sollte sich ein kleines Fenster öffnen, in dem ihr die Seriennummer eures Smartphones seht. Der dritte Weg führt über die Einstellungen von Android: Dort scrollt ihr nach unten und tippt dann auf "Über das Telefon". Unter "Status | IMEI-Informationen" seht ihr dann die Seriennummer eures Geräts, die ihr dem Kundendienst übermitteln müsst.


Weitere Artikel zum Thema
Android Q trotz Sperre? Huawei P30 und Co. sollen Update erhal­ten
Francis Lido
Her damit !5Huawei P30 und P30 Pro haben offenbar Chancen auf Android Q
Huawei P30 und andere Smartphones des Herstellers werden Android Q erhalten. So schreibt es das Unternehmen auf seiner Webseite.
Huawei Mate 20 Pro: Android Q kommt wohl doch
Francis Lido
Google hat das Huawei Mate 20 Pro in das Android-Q-Beta-Programm wiederaufgenommen
Entgeht das Huawei Mate 20 Pro der Android-Sperre? Zumindest die Chancen auf Android Q stehen gut.
Beste Handys 2019: Die Top-Smart­pho­nes des Jahres und was noch kommt
Jörg Geiger
Supergeil !20Samsung ist Marktführer, Huawei holt auf. Apple muss 2019 noch liefern.
Welche sind die besten Handys 2019? Schon so einige Top-Smartphones gibt es auf dem Markt – doch dieses Jahr kommt noch mehr.