Huawei Mate 30: Offizielle Bilder geleaked – das Bullaugen-Design kommt!

Her damit22
Sieht so der Nachfolger des Mate 20 Pro aus?
Sieht so der Nachfolger des Mate 20 Pro aus?(© 2019 via instagram @huaweimobile)

Einer der spannendsten Tage des diesjährigen Technik-Herbstes rückt immer näher! Am Donnerstag, den 19. September, stellt Huawei die neue Mate 30 Reihe in München vor. Im Vorfeld sind nun die offiziellen Presse-Render geleaked worden – und so soll das Huawei Flaggschiff aussehen.

Mittlerweile scheint es beinahe gang und gäbe zu sein, dass vor der Präsentation eines neuen Smartphones die meisten Details bereits bekannt sind. Das haben wir erst vergangene Woche mit der nicht sonderlich überraschenden Vorstellung des iPhone 11 aufs Neue erleben dürfen.

Doch mit der neuen Woche erwarten wir auch ein neues Smartphone: das Huawei Mate 30. Zur mit Spannung erwarteten Serie des chinesischen Handyherstellers sind aktuell sogar eine ganze Menge informationen im Internet unterwegs, darunter angeblich das endgültige Design der Flaggschiffe.

Geleakter Presse-Render enthüllt Design der Huawei Mate 30 Reihe

Geteilt wurden die offiziellen Bilder vom Profi-Leaker Evan Blass über Twitter – und sie machen eins deutlich: Viele Gerüchte scheinen wohl wahr zu sein. So bekommt das Huawei Mate 30 Pro ein sogenanntes Waterfall-Display. Die Ränder des Top-Smartphones sind auf den Bildern stark nach hinten gebogen und machen so zumindest auf den langen Seiten den Eindruck eines vollkommen randlosen Screens. Weiterhin scheint Huawei auch bei diesen Top-Smartphones jedoch auf eine Notch zu setzen, in der die Frontkamera sitzt. Im Vergleich zum Vorgänger Mate 20 wirkt diese auf den Bildern aber zumindest etwas schmaler.

Außerdem sollen die geleakten Bilder bestätigen, worüber wir schon lange sprechen: Huaweis Mate 30 Reihe bekommt eine Quad-Kamera spendiert! Was dabei natürlich besonders ins Auge fällt: das prägnante Bullaugen-Design des Mate 30 Pro. Beim Mate 30 Lite scheint die Kamera dagegen in einem unauffälligeren Viereck eingebaut zu sein.

Huawei Mate 30 Pro im Video

Ein kurzer Clip, den ihr im Tweet unter diesem Absatz sehen könnt, soll das Huawei Mate 30 Pro auch schon im Betrieb zeigen. Die Qualität ist nicht die beste, dennoch ist in den fünf Sekunden das Wasserfall-Display zu erkennen – genauso wie das Design der Notch.

Es scheint also wahrscheinlich zu sein, dass es sich bei den geleakten Bildern tatsächlich um die offiziellen Fotos des neuen Mate 30, Mate 30 Pro und Mate 30 lite handeln soll.

Kommt Harmony OS auf das Mate 30?

Was uns bei der Präsentation des Mate 30 am Donnerstag natürlich besonders interessiert, ist nicht nur das Design und welche Technik in dem Smartphone steckt. Uns brennt es auch unter den Nägeln endlich herauszufinden, unter welchem Betriebssystem die Top-Smartphones laufen werden.

Schließlich macht der Handelsstreit zwischen China und den USA Huawei noch immer zu schaffen. So wurde dem chinesischen Unternehmen bereits die Google-Lizenz entzogen – das neueste Android ist für die Mate 30 Reihe damit obsolet. Setzt Huawei stattdessen auf die Open Source Version von Android oder überrascht der Handyhersteller alle und rollt sein eigenes Betriebssystem Harmony OS endlich aus? Wir sind gespannt, am Donnerstag für euch live vor Ort und werden euch selbstverständlich auf dem Laufenden halten.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei, Honor, Sony, Realme: Live­stream statt MWC 2020 – so seid ihr dabei
Francis Lido
Der Huawei-Livestream wird sich wohl einem neuen Falt-Phone widmen
Als Ersatz für ihren MWC-Auftritt strahlen Huawei, Honor, Sony und Realme am 24. Februar Livestreams aus. So könnt ihr sie anschauen.
Huawei P40-Serie mit beson­de­rem Feature: Noch schnel­ler im WLAN Surfen?
Claudia Krüger
Schneller Surfen im WLAN dank Wi-Fi 6?
Die Huawei P40-Serie soll mit einem Feature kommen, mit dem ihr schneller im WLAN surfen könnt.
Verpasst Donald Trump Huawei jetzt endgül­tig den KO?
Francis Lido
Nicht meins7Die USA machen Huawei das Leben schwer
Schwere Zeiten für Huawei: Die US-Regierung um Donald Trump könnte dem chinesischen Hersteller erneut einen harten Schlag verpassen.