Huawei Mate 8: Geleakte Pressebilder versprechen beinahe randloses Display

Her damit !31
So soll das Huawei Mate 8 aussehen
So soll das Huawei Mate 8 aussehen(© 2015 Weibo)

Gerenderte Bilder vom Huawei Mate 8 geleakt: Das nächste Top-Smartphone des chinesischen Unternehmens wird voraussichtlich nur eine sehr dünne Einfassung des Bildschirms besitzen – das legen zumindest mutmaßliche Pressebilder des Gerätes nahe.

Nachdem schon viele Bilder des Huawei Mate 8 ihren Weg an die Öffentlichkeit gefunden haben, vermitteln die nun erschienenen Abbildungen einen guten Eindruck vom Gesamtdesign des Smartphones. Zwar waren erst unlängst Fotos des Gerätes aufgetaucht; allerdings ist das Mate 8 dort nur in einer Schutzhülle zu sehen. Laut GforGames seien bei den neuen Bildern die kaum vorhandenen Einfassungen des Displays ein neues Detail – allerdings ist erst kürzlich ein Rendervideo aufgetaucht, das eben diese Eigenschaft des Smartphones hervorhebt.

Lautsprecher am unteren Rand

Das voraussichtlich sehr gute Verhältnis zwischen der Größe des Gehäuses und des Displays ist aber nicht das einzige Detail, das die Renderbilder vom Huawei Mate 8 verraten: Deutlich zu erkennen sind außerdem zwei Lautsprecherleisten, die sich am unteren Rand des Smartphones rechts und links neben dem USB-Port befinden. Die aktuellen Bilder scheinen außerdem zu belegen, dass die Kamera auf der Rückseite ein kleines Stück aus dem Gehäuse herausragt.

Gerüchten zufolge wird das Huawei Mate 8 ein Display besitzen, das in der Diagonale 6 Zoll misst und mit 1920 x 1080 Pixeln in Full HD auflöst. Angetrieben wird das Smartphone mutmaßlich vom Prozessor Kirin 950, der auf einen 3 oder 4 GB großen Arbeitsspeicher zugreifen kann. Als Speicherplatz sollen wahlweise 32 oder 64 GB zur Verfügung stehen. Die Hauptkamera wird vermutlich mit 16 MP auflösen, während die Frontkamera die Auflösung von 8 MP bietet.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller14
Naja !6Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.