Smiley-Offensive: Apple will Emoji-Palette erweitern

Her damit !5
Multikulti: Apple will bei seinen Emoji-Icons künftig mehr ethnische Gruppen berücksichtigen.
Multikulti: Apple will bei seinen Emoji-Icons künftig mehr ethnische Gruppen berücksichtigen.(© 2014 istock/william87)

Apple erweitert seinen Emoji-Zeichensatz um weitere Charaktere. So will das Unternehmen der weltweiten Nutzung seiner Geräte gerecht werden.

Kommunikation ohne Smileys? Inzwischen fast undenkbar. Wer sich mit seinem Apple-Gerät viel über die Emoji-Icons mit Freunden verständigt, dem dürfte es aufgefallen sein: Es gibt kaum Charaktere mit dunklen Hautfarben. Das soll sich nun ändern. Die  Unternehmenssprecherin Katie Cotton des Konzernriesen stellte in einem Interview mit der MTV-Plattform Act eine Aufstockung der Icon-Palette in Aussicht. Es würde bereits Gespräche mit dem Unicode-Konsortium über eine höhere multikulturelle Diversität geben. Eigentlich ein längst überfälliger Schritt.

Multikulti-Update in der Mache

Ganz einfach ist die Umsetzung allerdings nicht: "Unsere Emoji-Charaktere basieren auf dem Unicode-Standard, der notwendig ist, damit sich diese über viele Plattformen hinweg korrekt anzeigen lassen", erklärt Cotton. Der Standard soll jedoch alsbald aktualisiert werden. Ein genauer Zeitpunkt für das wünschenswerte Multikulti-Update steht noch nicht fest.

Die letzte Aktualisierung des Emoji-Angebots erfolgte im Rahmen des Release von iOS 6 - im Rahmen dessen die Icons für alle Apple-Nutzer zugänglich gemacht wurden. Zuvor waren bestimmte Apps notwendig. Wer etwas zusätzlichen Aufwand nicht scheut, hat übrigens immer noch die Möglichkeit, zusätzliche Emojis über ergänzende Apps in seinen Nachrichten einzubauen. Mit emotiKarl könnt ihr so zum Beispiel auf Smileys zurückgreifen, die dem Modeschöpfer Karl Lagerfeld nachempfunden wurden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 6s: Apple räumt Produk­ti­ons­feh­ler bei eini­gen Akkus ein
Peinlich !9Nur wenige iPhone 6s sollen vom Akku-Problem betroffen sein
Das iPhone 6s schaltet sich spontan aus: Apple soll nun die Ursache für dieses Problem auf seiner offiziellen Seite bekannt gegeben haben.
Aldi: Medion-Smart­pho­nes mit LTE ab Mitte Dezem­ber für unter 100 Euro
Christoph Groth
Das Medion E5005 ist mit knapp 100 Euro das teurere der beiden LTE-Smartphones
Günstige LTE-Smartphones zum Fest: Aldi Süd bietet demnächst zwei Medion-Geräte mit 4,5- bis 5 Zoll-Display für unter 100 Euro an.
OnePlus 5: Smart­phone soll 2017 mit Kera­mik-Gehäuse kommen
Her damit !18Das Design vom OnePlus 5 könnte sich am OnePlus 3T orientieren
Das OnePlus 5 könnte schon 2017 erscheinen: Laut einem Leak will der Hersteller die Ziffer "4" nämlich aufgrund ihrer Bedeutung in China überspringen.