Ikea macht seine Möbel zu drahtlosen Ladestationen

Her damit !30
Die Ladefelder integriert Ikea in Schreibtische und Lampen.
Die Ladefelder integriert Ikea in Schreibtische und Lampen.(© 2015 Ikea)

Der Möbelhändler verkauft ab April Lampen und Tische mit integrierten Ladeplätzen, die kabelloses Aufladen ermöglichen. Für Ikea ist es der Einstieg ins Smart Home-Geschäft. 

Magnetfelder auf Tischen und Lampen

Der Gadget-Boom erobert auch die Möbelindustrie. Ikea integriert in Einrichtungsgegenstände künftig eine Technologie, die das kabellose Aufladen ermöglicht. So werden ausgewählte Tischen und Lampen mit einem Magnetfeld versehen, das den Akku drahtlos auflädt. Die entsprechenden Felder sind mit einem Kreuz gekennzeichnet. Der Ladevorgang startet, sobald ein kompatibles Gerät darauf gelegt wird.

Dabei unterstützt Ikea die Qi-Technologie, die unter anderem bei den Nexus-Geräten und HTC im Einsatz ist. Für das iPhone und andere Geräte will der schwedische Konzern in Zukunft Ladecover verkaufen, die mit den Möbeln kompatibel sind.

Verkaufsstart in Großbritannien

Neben Tischen und Lampen werden auch Nachttische und Schreibtische als Ladestationen ins Programm aufgenommen. Die neue Produktlinie wird zuerst in Großbritannien verkauft und soll dort ab Mitte April erhältlich sein, später auch in den USA. Wann die Ladestationen auch in anderen Ländern verfügbar sind, ist noch unbekannt. Die Preise für die Einrichtungsgegenstände mit Ladestation fangen bei 46 US-Dollar an.

Für Ikea sind die Tech-Möbel der Einstieg ins Smart Home-Geschäft. Der Möbelhersteller will selbst keine Elektroprodukte produzieren, aber die unterstützenden Accessoires dafür zur Verfügung stellen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs und Co.: So viel Power steckt in der neuen Akkuhülle von Apple
Lars Wertgen
Das iPhone Xs wird durch das Smart Battery Case mit zusätzlicher Power versorgt
Offiziell sagt Apple bislang nicht, was in den den Schutzhüllen mit integriertem Akku steckt. Ein Nutzer des iPhone Xs verrät es.
Sicher­heits­lücke in "Fort­nite" konnte euch euren Account kosten
Lars Wertgen
In "Fortnite" gab es eine große Sicherheitslücke
Das hätte in einem Drama enden können: Theoretisch konnten sich Hacker für einige Zeit Zugang zu allen "Fortnite"-Konten verschaffen.
PlaySta­tion 5: Sony-Umfrage und Stel­len­an­zeige deuten auf neue Konsole hin
Lars Wertgen
Die PlayStation 4 wird in naher Zukunft von der PlayStation 5 abgelöst
Sony befragt Nutzer derzeit wohl, um Infos für die PlayStation 5 zu sammeln. Zudem sucht der Hersteller Personal für die Entwicklung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.