Instagram verbietet Links zu Snapchat oder Telegram im Profil

Peinlich !12
Instagram blockiert nun bestimmte Links zu Diensten wie Snapchat und Telegram
Instagram blockiert nun bestimmte Links zu Diensten wie Snapchat und Telegram(© 2015 Instagram, CURVED Montage)

Instagram verhindert Links: Die populäre App zum Teilen von Bildern sieht es offenbar nicht gerne, wenn Nutzer in ihren Profilen zum Folgen auf ähnlichen Diensten aufrufen. Entsprechende Verweise zu Snapchat und Telegram werden offenbar derzeit entfernt.

Betroffen seien aktuell aber nur solche Links, die Besucher einer Instagram-Seite direkt dazu auffordern, dem Besitzer des Accounts bei einem anderen Dienst zu folgen, berichtet Mashable. Allgemeine Verweise zu Messengern wie Telegram oder Apps wie Snapchat seien hingegen von der Maßnahme nicht betroffen.

Seltener Anwendungsfall

Ein Sprecher von Instagram äußerte sich zu dem Entfernen der Links: Demnach hätten nur ganz wenige Nutzer in ihrem Profil zum Folgen bei anderen Diensten aufgerufen – entsprechend wenige Links seien tatsächlich geblockt worden. Andere Arten von sogenannten Deep Links sind weiterhin erlaubt, beispielsweise zu einem Twitter-Profil. Demnach handele es sich nicht um einen Konkurrenzkampf wie zwischen WhatsApp und Telegram: Anfang Dezember 2015 war bekannt geworden, dass die Facebook-Tochter Links zur Konkurrenz konsequent blockiert.

Betroffen sind von dem Entfernen der Links demnach vor allem solche Mitglieder, die Ihr Instagram-Profil nutzen, um Follower für andere Dienste zu sammeln. Das Profil sei der einzige Ort in der App, in der ein solcher anklickbarer Link untergebracht werden könne – entsprechend viel Frust wird die Maßnahme vermutlich bei diesen Leuten hervorrufen.


Weitere Artikel zum Thema
Am 7. Septem­ber zeigt Apple das iPhone 7: Termin für Keynote ist offi­zi­ell
Felix Disselhoff2
Supergeil !128Das Bill Graham Center in San Francisco
Endlich sind die Einladungen raus: Am Mittoch, den 7. September, stellt Apple das iPhone 7 vor. CURVED wird live vor Ort sein.
Poké­mon GO: Diese Featu­res werden bereits im Code erwähnt
Christoph Groth2
Her damit !49Euer Pokémon GO-Avatar wird vielleicht bald von einem Buddy begleitet
Neue Features für Pokémon GO: Monster-Handel, Lieblings-Begleiter und legendäre Pokémon – Hinweise darauf sind schon jetzt im Programm-Code versteckt.
Google Maps-Update führt myste­ri­öses Poké­ball-Icon und viele Neue­run­gen ein
1
Weg damit !26Google Maps Navigationen werden künftig durch eine übersichtliche Statistik ergänzt
Mit dem Update auf die Google Maps-Beta 9.3.5 kommen mehrere nützliche Funktionen. Aber auch ein mysteriöser Pokéball taucht im Programm auf.