Instagram: Wirbel um Benachrichtigungen und Feed-Sortierung

Weg damit !28
Instagram: Die vielen Aufforderungen die Benachrichtigungen zu aktivieren stoßen nicht überall auf Gegenliebe.
Instagram: Die vielen Aufforderungen die Benachrichtigungen zu aktivieren stoßen nicht überall auf Gegenliebe.(© 2016 CURVED)

Panik bei Instagram-Nutzern! Das Ende des chronologischen Feeds rückt näher und viele warnen Ihre Follower präventiv. Nur leider lassen sich noch gar keine Benachrichtigungen einschalten und auf Twitter versucht Instagram die Wogen zu glätten.

In der Woche vor Ostern verdichteten sich Gerüchte, dass Instagram seinen Feed von der chronologischen auf eine automatische Sortierung umstellt. Bei dieser sorgt – wie bei Facebook – ein Algorithmus dafür, dass Ihr nicht mehr alle Fotos, sondern nur noch die von ihm als wichtig erachteten Bilder zu sehen bekommt.

Keine Benachrichtigungen vorhanden

Über Ostern reagierten zahlreiche Nutzer der Foto-App panisch. Sie posteten Bilder in denen sie dazu aufforderten die Benachrichtigungen für ihre Profile einzuschalten – so wie es bei Facebook nötig ist. Das Ganze hatte nur einen kleinen Haken: In dem Menü auf das der Pfeil zeigt, sind noch gar keine Benachrichtigungen zu finden. Nach dem ersten Schrecken haben viele Instagrammer das selbst bemerkt und die entsprechende Postings wieder gelöscht – uns eingeschlossen.

Instagram: Benachrichtigungen als Allheilmittel gegen den automatischen Feed.(© 2016 CURVED)

Noch keine Änderung des Feeds

Bisher gibt es aber noch gar keine Änderungen am Instagram-Feed. Das stellte auch der Foto-Dienst selber noch einmal auf Twitter klar: Man höre auf die Nutzer und versichere, dass sich bis jetzt (!) noch nichts geändert habe. Denn dass sich der Feed ändern wird, ist spätestens durch das Versprechen die Nutzer zu informieren, wenn die Änderungen in großem Rahmen wirksam werden, klar. Im kleinen Rahmen wird die Umstellung derzeit erprobt und bei positivem Verlauf für alle aktiviert.

Das Ganze erinnert an Twitter. Auch dort sorgte die Umstellung des Nachrichten-Feeds von einer chronologischen auf eine automatische Sortierung für viel Unmut bei den Nutzern. Noch wenige Tage vor der Umstellung versuchte CEO Jack Dorsey sie zu beschwichtigen und verkündete, dass sich noch nichts geändert habe. In der Woche drauf war es dann aber soweit. Zur nachträglichen Beruhigung dürfte beigetragen haben, dass man bei Twitter nicht wie bei Facebook von jedem Nutzer die Benachrichtigungen einzeln aktivieren muss, sondern mit einem Klick in den Einstellungen der App wieder den chronologischen Feed sieht. Danach sieht es bei Instagram aber nicht aus. Nutzer die den neuen Feed zu Testzwecken zu sehen bekommen, können Benachrichtigungen von Accounts aktivieren.

Instagram: Erste Nutzer können bereits Benachrichtigungen aktivieren.

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S8: Patent unter­mau­ert Gerücht um Dual-Kamera
Michael Keller10
Her damit !39Der Nachfolger des Galaxy S7 soll eine Kamera mit zwei Linsen erhalten
Seit geraumer Zeit heißt es, dass Samsung das Galaxy S8 mit einer Dual-Kamera ausstatten wird. Ein Patent untermauert nun diese Annahme.
Apple: iMes­sage-Meta-Daten werden bis zu 30 Tage gespei­chert
Christoph Groth
iMessage-Konversationen sind mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung versehen
Apple speichert offenbar Meta-Daten von iMessage-Gesprächen, etwa Nummer, Datum – und IP-Adresse. Behörden könnten dadurch kritische Infos einfordern.
Google Allo: die besten Tipps und Tricks für den smar­ten Messen­ger
Marco Engelien
Supergeil !17Ein Kontakt in Google Allo hat immer für Euch Zeit.
Das größte Feature von Googles neuem Messenger Allo ist der Google Assistant. Aber auch abseits davon hat Google Allo ein paar nette Tricks auf Lager.