iOS 8 auf 85 Prozent der Geräte angekommen – siebenmal mehr als Lollipop

Supergeil !18
Nur etwa jedes siebte iPhone oder iPad läuft aktuell nicht mit iOS 8
Nur etwa jedes siebte iPhone oder iPad läuft aktuell nicht mit iOS 8(© 2014 Apple)

iOS 8 ist deutlich weiter verbreitet als Android Lollipop: Sowohl Apple als auch Google haben aktuelle Zahlen zur Verbreitung ihrer aktuellen Betriebssysteme herausgegeben. Obwohl iOS 8 und Android 5.0 Lollipop in etwa gleich alt sind, konnte sich iOS 8 wesentlich stärker gegenüber seinen Vorgängerversionen durchsetzen.

Laut den von Apple veröffentlichten Zahlen haben iOS-Nutzer die aktuelle Software-Generation iOS 8 inzwischen auf 85 Prozent der Geräte installiert. Damit könnte Apple, so mutmaßt Cult of Mac, maximale Verbreitung bereits erreicht haben – vielleicht schafft iOS 8 noch 87 Prozent, bevor bald mit iOS 9 der Nachfolger erscheint. Schließlich sind nicht alle älteren Geräte kompatibel mit der Software.

Android 5.0 Lollipop ist gleichauf mit iOS 7

Das 2013 erschienene iOS 7 befindet sich laut Apples Zahlen noch auf 13 Prozent der iOS-Geräte, während frühere Versionen nur noch auf 2 Prozent der iPads, iPhones und iPods installiert sind. Somit kommen die Vorgänger-Versionen von iOS 8 auf eine beinahe ebenso große Verbreitung wie Android 5.0 Lollipop, das mittlerweile auf 12,4 Prozent der Android-Geräte angekommen ist. Android 5.1 ist den Zahlen von Google zufolge derweil erst auf 0,8 Prozent der mobilen Geräte mit Googles Betriebssystem installiert.

Doch nicht nur das dürfte Google Kopfzerbrechen bereiten – laut Tim Cook habe es im letzten Quartal die meisten Wechsler von Android zu iOS gegeben; dafür dürfte nicht zuletzt der große Erfolg des iPhone 6 verantwortlich sein. Obwohl iOS 8 Android Lollipop locker abgehängt hat, hinkt die Verbreitung im Vergleich mit iOS 7 etwas hinterher: Diese Version erreichte die 85-Prozent-Marke bereits im März 2014, während sie im Juli desselben Jahres sogar auf 90 Prozent der der iPhones und iPads installiert war.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Apple tauscht defekte Akkus kosten­los aus
Francis Lido
Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen
Beim MacBook Pro 13 ohne Touch Bar kann sich der Akku aufblähen. In diesem Fall tauscht Apple die Batterie kostenlos aus.
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido4
Her damit !14Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller3
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.