iOS 9 enthält zwei weitere Apps, die Ihr nicht entfernen könnt

Weg damit !93
iOS 9 bringt zwei weitere Apps mit, die Ihr nicht löschen könnt
iOS 9 bringt zwei weitere Apps mit, die Ihr nicht löschen könnt(© 2015 CURVED Montage)

Neues großes Update auf iOS 9, neue vorinstallierte Apps: Mit jedem großen Update erweitert Apple die Anzahl der Anwendungen, die automatisch auf Euren Geräten landen. Auch iOS 9 bildet hier keine Ausnahme – die neue Version des Betriebssystems bringt gleich zwei neue Apps mit, die Ihr nicht löschen könnt.

Im Fall von iOS 9 sind das die Apps "iPhone-Suche" und "Freunde", berichtet Mashable. Nutzer, die auf ihrem iPhone oder iPad bereits die Beta-Version für Entwickler installiert haben, berichten von den beiden vorinstallierten Anwendungen, die es zuvor optional über den App Store gab.

"Kill Switch" gesetzlich vorgeschrieben

Die Reaktionen vieler Menschen in den sozialen Netzwerken zeigen, dass mehr vorinstallierte Apps eher weniger erwünscht sind. Bereits unter iOS 8 sind eine Reihe an Kern-Anwendungen hinzugekommen, so zum Beispiel Tipps, Podcasts, iBooks – und nicht zuletzt die Companion-App für die Apple Watch, die viele Nutzer als störend empfinden.

Die Inklusion der App für die Funktion "Mein iPhone suchen" ist noch nachzuvollziehen; so ist zumindest in Kalifornien, der Heimat von Apple, im Jahr 2014 ein Gesetz verabschiedet worden, das einen "Notausschalter" für Smartphones vorschreibt, die nach dem 1. Juli 2015 verkauft werden. Doch warum auch "Freunde" als nicht deinstallierbare App ergänzt wurde, erschließt sich auf den ersten Blick nicht. Bleibt zu hoffen, dass Apple seine Entscheidung bis zur finalen Version von iOS 9 noch einmal überdenkt – und die Anzahl der vorinstallierten Anwendungen möglichst klein hält.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Her damit !27Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.