iOS-Support-App geleakt: So will Apple Euch zukünftig bei Problemen helfen

Supergeil !19
Bei Fragen und Problemen während der Verwendung von iOS-Geräten kann in Zukunft womöglich eine App helfen
Bei Fragen und Problemen während der Verwendung von iOS-Geräten kann in Zukunft womöglich eine App helfen(© 2015 Apple)

Schon im Oktober gab es Hinweise darauf, dass Apple an einer neuen Support-App für iOS arbeiten soll. Nun wurden vom damaligen Tippgeber und Apple-Leak-Experten SonnyDickson erste Screenshots via uSwitch veröffentlicht, die das Programm aus der Nähe zeigen sollen.

Die neue App soll Nutzern von iOS-Geräten Hilfestellung bieten, wenn diese auf Fragen oder Probleme im Umgang mit ihrem iDevice stoßen. Wie RedmondPie erklärt, soll die App direkt mit der Apple ID des Benutzers verbunden werden, so dass lediglich Hilfethemen angezeigt werden, die zu den mit der ID verbundenen Geräten passen.

Online-Support und Terminvereinbarung

Innerhalb der Support-App für iOS sollen Nutzer zunächst Ihr Problem näher definieren. Anschließend versucht die Anwendung offenbar in einem ersten Schritt, mit passenden Ratgeber-Artikeln Hilfestellung zu geben. Können Fragen und Probleme nicht auf diese Weise gelöst werden, kann in einem nächsten Schritt ein Online-Support via Chat kontaktiert werden, um dem Nutzer persönlich zu helfen. Alternativ kann auch ein Termin im nächsten Apple Store vereinbart werden.

Der Gang in den Apple Store soll offenbar der letzte Schritt im Support-Prozess sein, nachdem alle anderen Versuche fehlgeschlagen sind. Nach Meinung von RedmondPie versucht Apple womöglich mit diesem Schritt, die Auslastung der Genius Bar in Apple Store-Filialen zu reduzieren und Probleme im Vorfeld und auch schneller zu lösen. Ob die Support-App für iOS als separate und womöglich vorinstallierte App mit einer zukünftigen iOS-Version bereitgestellt wird, oder ob die Anwendung in die Apple Store-App integriert wird, erscheint noch unklar.


Weitere Artikel zum Thema
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.
Moto Z2 Play soll seinem Vorgän­ger zum Verwech­seln ähnlich sehen
Das Moto Z 2 Play soll sich optisch kaum vom Vorgänger unterscheiden
Das Moto Z2 Play mit bekanntem Design: Einem Leak zufolge setzt Lenovo bei dem kommenden Smartphone weiterhin auf die Optik des Moto Z Play von 2016.
HTC "Ocean" kommt offen­bar als HTC U 11 auf den Markt
1
Her damit !10Das HTC U 11 soll einen berührungsempfindlichen Rahmen erhalten
Das HTC "Ocean" erscheint als HTC U 11: Leak-Experte Evan Blass will den Namen des Gerätes bereits kennen und nennt Details zu den Farbvarianten.