iOS und OS X mit Sicherheitslücke: Passwort-Spion über App eingeschmuggelt

Peinlich !45
Von der Sicherheitslücke sind scheinbar alle Apple-Geräte betroffen
Von der Sicherheitslücke sind scheinbar alle Apple-Geräte betroffen(© 2015 CURVED Montage)

Passwörter sind auf Apple-Geräten derzeit nicht sicher: Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler, denen es gelungen ist, sowohl bei iOS als auch bei Mac OS X eine App einzuschleusen, die Passwörter auslesen kann.

Durch die Sicherheitslücke in iOS und Mac OS X seien potenzielle Angreifer in der Lage, schadhafte Software auf das Gerät zu bringen und persönliche Daten wie die im Schlüsselbund gespeicherten Passwörter auszulesen, berichtet The Register. Der Nutzer des betroffenen Gerätes würde von all dem nichts mitbekommen. Betroffen sind unter iOS und Mac OS X beispielsweise die Passwörter der nativen Mail-App, der iCloud-Schlüsselbund sowie im Browser Google Chrome gespeicherte Kennwörter.

Keine Antwort von Apple

Dem Wissenschaftlern ist es gelungen, mit ihrer App die Schutzmechanismen von Apples App Store zu umgehen. Eigenen Angaben zufolge hätten sie Apple bereits vor sechs Monaten über die Sicherheitslücke informiert, würden aber immer noch auf eine Antwort warten. Deshalb hätten sie sich entschlossen, das vereinbarte Stillschweigen zu brechen und das Problem öffentlich zu machen, um Druck auf das Unternehmen auszuüben. Da die Sicherheitslücke immer noch besteht, könnte diese nun von mehr Angreifern ausgenutzt werden.

Google habe sich kooperativer gezeigt, so die Forscher: Nach der Benachrichtigung habe sich das Team um das Problem mit seiner Chrome-App gekümmert. Allerdings sei der Lücke nur durch das Entfernen des Schlüsselbundes beizukommen, da das Sicherheitsleck im Betriebssystem selbst stecke, an dem Google nichts ändern kann. Bleibt also zu hoffen, dass Apple sich nun des Problems annimmt und die Sicherheitslücke bald schließt.


Weitere Artikel zum Thema
iPad Pro (2018) unter­stützt nach Update offen­bar güns­ti­ge­ren Einga­be­stift
Christoph Lübben
Derzeit müsst ihr mit einem iPad Pro (2018) noch auf den Apple Pencil setzen
Das iPad Pro (2018) bietet euch bald eine neue Option: Nach dem nächsten Update soll es auch Logitech Crayon unterstützen.
iPhone (2019) kann andere Geräte angeb­lich kabel­los laden
Christoph Lübben
Das iPhone Xs (Bild) bietet zwar kabelloses Aufladen, kann aber keine anderen Geräte mit Energie versorgen
Hat sich Apple von der Konkurrenz inspirieren lassen? Angeblich wird das iPhone für 2019 umgekehrtes kabelloses Aufladen unterstützen.
Beats Power­beats: Kabel­lose In-Ears mit AirPod-Tech­nik wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Die bereits erhältlichen PowerBeats erhalten offenbar ein neues Modell
Nach den neuen AirPods erwarten uns wohl auch neue Beats PowerBeats: Die In-Ears sollen bald in einer neuen Version mit dem H1-Chip erscheinen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.