iPad Air 2: Britische Abgeordnete kriegen Tablets

Supergeil !6
Im Londoner Palace of Westminster werden ab Mai mehr iPad Air 2 in Betrieb sein
Im Londoner Palace of Westminster werden ab Mai mehr iPad Air 2 in Betrieb sein(© 2015 CC: Flickr/UK Ministry of Defence)

Alle 650 Abgeordneten des britischen Unterhauses sollen demnächst ein iPad Air 2 erhalten. Wie der Telegraph berichtet, sei dies Teil einer Aktion, um Politiker auch von der technischen Ausstattung her auf dem neuesten Stand zu halten. Eine SIM-Karte sowie einen Laptop unbekannten Herstellers gibt's obendrein.

Die Anschaffung neuer Arbeitsgeräte schlägt mit 200.000 Pfund pro Jahr zu Buche. Für die gesamte fünfjährige Legislaturperiode, die ab Mai beginnt, ergibt sich so eine Summe von einer Million Pfund. Prompt hagelt es Kritik aus Reihen der Opposition – nicht nur wegen der Kosten.

Opposition zieht offene Plattform vor

Labour Party-Politikerin Chi Onwurah ist der Ansicht, Personen in derart wichtiger Position auf ein Ökosystem festzulegen, sei möglicherweise ein Fehler. Die 49-jährige Politikerin aus Newcastle setzt sich vielmehr für eine Plattform ein, die geräteunabhängig ist. John Turso von den regierenden Liberaldemokraten hält dagegen: Eine Umschulung sei zu teuer und zu aufwendig. Man wolle zudem auf ein sicheres Tablet setzen, das auch in Zukunft noch vom Hersteller unterstützt wird. iPads werden von einem Großteil der Abgeordneten des Unterhauses bereits seit 2012 benutzt.

Nicht jeder Abgeordnete nutzt das iPad aber als Arbeitstier, sonder zweckentfremdet es auch schon mal: Auf einer Anhörung zum Thema Rentenreform spielte Tory-Politiker Andy Mills lieber Candy Crush, anstatt sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Der Ertappte hat sich inzwischen in aller Form dafür entschuldigt, meldet der Guardian.


Weitere Artikel zum Thema
Google Sicher­heits­up­date für Januar 2017 schließt über 90 Sicher­heits­lücken
Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen
Ist Android ein Schweizer Käse? Mit dem Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 sollen 94 Lücken im Android-System geschlossen werden – ein Rekord.
Google Nexus 6P: Update soll Blue­tooth-Bug ausräu­men
Christoph Groth
Mit Android 7.1.1 Nougat hielt offenbar ein Bluetooth-Bug auf dem Nexus 6P Einzug
Fehler behoben: Google gibt bekannt, dass das Bluetooth-Problem des Nexus 6P behoben ist. Der Fix werde mit einem künftigen Update ausrollen.
Nokia: Unbe­kann­tes Tablet mit Snap­dra­gon 835 bei GFXBench aufge­taucht
Bereits auf dem MWC könnte Nokia ein Tablet mit Snapdragon 835-Chipsatz vorstellen
Ist ein Nokia-Tablet in der Mache? Ein GFXBench-Datenbankeintrag liefert einen Hinweis auf ein noch unbekanntes Gerät mit Snapdragon 835.