Neues iPad Pro mit TrackPad-Support und AR-Kamera ist offiziell

Her damit25
Das iPad Pro (2020) mit Magic Keyboard
Das iPad Pro (2020) mit Magic Keyboard(© 2020 Apple)

Apple hat ein neues iPad Pro vorgestellt, das einige interessante neue Features mitbringt. Unter anderem werdet ihr es um ein Trackpad erweitern können. Außerdem hat das Tablet seinen Vorgängern eine ganz besondere Kamera voraus.

Das iPad Pro (2020) wird sowohl in 11 Zoll (ab 879 Euro) als auch in 12,9 Zoll (ab 1.099 Euro) erscheinen und ab dem 25. März erhältlich sein. Vorbestellungen nimmt Apple ab sofort entgegen. Viele Kunden dürften auch zum neuen Magic Keyboard greifen, das allerdings erst im Mai erhältlich sein soll. Es beinhaltet ein Trackpad und verwandelt das neue, aber auch die letztjährigen iPad Pros in einen MacBook-Verschnitt. In dem Bild über diesem Artikel könnt ihr euch anschauen, wie ähnlich das Tablet mit der Zusatz-Tastatur Apples Laptops sieht.

Magic Keybaord mit Trackpad

Mit dem Magic Keyboard bewahrheiten sich nun also die Gerüchte um den Trackpad-Support für das iPad Pro beziehungsweise iPadOS. Der Preis ist allerdings happig: 339 Euro verlangt Apple für die 11-Zoll-Variante der Tastatur, 399 Dollar für die 12,9-Zoll-Ausführung. Das Magic Keyboard ist hintergrundbeleuchtet und unterstützt "USB-C Passthrough Charging". Dadurch bleibt der USB-C-Port eures iPad Pro frei für anderes Zubehör.

Das iPad Pro 2020 mit und ohne Magic Keyboard(© 2020 Apple)

iPad Pro mit LIDAR-Triple-Kamera

Die Triple-Kamera des iPad Pro mag der des iPhone 11 Pro zum Verwechseln ähnlich sehen. Es handelt sich aber um ein anderes Setup. Zwar beinhaltet es ebenfalls eine Standard- und eine Ultra-Weitwinkellinse. Diesen zur Seite steht allerdings ein LIDAR-Sensor. Dieser ist für die lasergesteuerte Tiefenwahrnehmung zuständig und soll neue AR-Anwendungen ermöglichen.

Das iPad Pro 2020 bietet eine LIDAR-Kamera (rechts)(© 2020 Apple)

Das kommt euch bekannt vor? Ganz recht: Auch das iPhone 12 Pro soll eine solche ToF-Kamera erhalten. Die Kamera des iPad Pro dürfte also zumindest einen Vorgeschmack auf das geben, was uns im Herbst bei Apples Smartphones erwartet.

Stärker als die meisten Windows- Laptops ...

... soll das iPad Pro sein, verspricht Apple. Tatsächlich ist die Tablet-Reihe traditionell für eine enorm hohe Performance bekannt. Für die Rechenleistung zuständig ist diesmal der sogenannte A12Z Bionic Chip. Offenbar eine aufgebohrte Variante des Chipsatzes, den wir vom iPhone Xs kennen. Der A12Z Bionic soll durch seine Energieeffizienz außerdem zu einer Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden beitragen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit13So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.