iPhone 11 Erfolg größer als erwartet? Offenbar mehr Verkäufe als angenommen

Her damit !15
Das iPhone 11 könnte sich besser verkaufen als erwartet.
Das iPhone 11 könnte sich besser verkaufen als erwartet. (© 2019 Courtesy of Apple)

Das iPhone 11 wird zum Ladenhüter – diese Annahme schien mit Blick auf das eher unbeliebte Design der Kamera und die vermeintlich wenigen Neuerungen doch ziemlich wahrscheinlich. Aber es kommt wohl anders!

Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat seine Verkaufszahlen-Prognose für das neue iPhone 11 von 65 bis 70 Millionen Einheiten auf 70 bis 75 Millionen verkaufter Einheiten nach oben korrigiert. Das geht aus einem Bericht des Portals AppleInsider hervor. Kuo leitet seine Korrektur aus Informationen über iPhone-Vorbestellungen von Apple ab.

Sein Bericht sagte außerdem voraus, dass sich das iPhone 11 Pro besonders in den USA besser als das iPhone 11 verkaufen werde. Die Markenloyalität gegenüber Apple sei in den Vereinigten Staaten höher als anderswo – vor allem die High-End-Produkte werden dort eher gekauft. Doch auch das "kleinste" iPhone 11 sei ziemlich beliebt. Falls ihr also dachtet, das neue iPhone werde zum Ladenhüter, habt ihr falsch gedacht.

Für den chinesischen Markt prophezeit Kuo bessere Verkäufe für das normale iPhone 11. Hier sieht er für das günstigere Modell größeres Potenzial, da es für Besitzer des iPhone 6 oder iPhone 7 ein ideales Upgrade darstelle und mit einem günstigeren Preis überzeuge.

iPhone 11 Erfolg vom Handelskonflikt abhängig

Apple kann sich also freuen – dennoch gebe es noch ein paar Faktoren, die der Freude einen Dämpfer verpassen könnten. Denn diese Schätzung sei auch stark abhängig von der Entwicklung im Wirtschaftskonflikt zwischen den USA und China. Ab dem 15. Dezember wolle China Strafzölle auf iPhone-Importe erheben.

Der Insider glaubt nicht daran, dass sich das Konsumverhalten der Kunden aufgrund der Zölle verändern werde. Er könne sich nicht vorstellen, dass Apple den Aufpreis durch eine Preiserhöhung an den Kunden weitergebe, sondern eher Abschläge im Profit hinnehmen werde, und so die Zölle selber bezahlt. Wer also ein iPhone in China kaufen will, werde dann von der politischen Situation nicht getroffen.

Das iPhone 11: Der Preis besticht

Das iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max wurden auf der Apple-Keynote am 10. September vorgestellt. Dabei überraschte der amerikanische Tech-Konzern Fans und Kunden mit dem vergleichsweise günstigen Preis. Das iPhone 11 ist ab 699 Dollar (799 Euro), das iPhone 11 Pro ab 999 Dollar (1.149 Euro) und das iPhone 11 Pro Max ab 1.099 Dollar (1.249 Euro) zu haben. Die neue Generation kostet euch beim Launch somit weniger als die vorherige Produktreihe. Das iPhone 11 ist beispielsweise mit 699 Dollar rund 50 Dollar günstiger eingestiegen als der Vorgänger, das iPhone XR.

Die im Preis enthaltenen Features auf der anderen Seite bestechen: Apple präsentierte uns auf der Keynote einige überzeugende Features wie den Nachtmodus, 4K 60 FPS Videoaufnahmen, eine bessere Leistung dank des neuen A13 Chips, Wasserdichtheit und eine verbesserte Laufzeit. Das Preis-Leistungs-Verhältnis scheint bei vielen Fans gut anzukommen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11 (Pro) und Krat­zer: Ist eine Schutz­fo­lie Pflicht?
Francis Lido
Peinlich !12Unser iPhone 11 Pro hat noch keinen Kratzer im Display
Ist das Display des iPhone 11 (Pro) besonders anfällig für Kratzer? Diverse Nutzerberichte deuten darauf hin.
iPhone 11 ist viel belieb­ter als gedacht: Apple muss Produk­tion ankur­beln
Christoph Lübben
Naja !5Das iPhone 11 lädt mit iOS 13.1 unter Umständen auch ohne Kabel langsamer
Apple produziert das iPhone 11 in größeren Mengen. Ist eine hohe Nachfrage dafür verantwortlich? Oder die kommenden Strafzölle?
iPhone 11: Braucht dieses Smart­phone eine eigene Putz­frau?
Christoph Lübben
Peinlich !8Sollten Stauballergiker das iPhone 11 weit weg von sich halten?
Das iPhone 11 will offenbar häufig geputzt werden. Berichten von Nutzern zufolge liebt das Apple-Smartphone Staub – und zieht diesen magisch an.