iPhone 11 Leak "bestätigt" alle drei iPhone Namen und iOS 13 Termine

Her damit !14
Laut einem neuen iPhone 11 Leak soll Apple mit einer Tradition brechen.
Laut einem neuen iPhone 11 Leak soll Apple mit einer Tradition brechen.(© 2019 Getty Images)

Nächsten Dienstag, dem 10. September, ist es endlich wieder so weit. Das Ereignis, auf das Apple-Fans (und -Neider) das ganze Jahr über warten, findet wieder statt: die Herbst-Keynote – inklusive erwarteter Vorstellung des iPhone 2019. Ein neuer iPhone 11 Leak will nun einiges vorweg nehmen, darunter die Namen der neuen Smartphones und den kompletten Herbst-Fahrplan Apples.

Ein Netzfund – der ein ziemlicher Knüller sein dürfte, wenn er sich als wahr herausstellt – macht aktuell in Technikkreisen die Runden. Der iPhone 11 Leak, der unter anderem in einem Tweet von AppleBeta2019 geteilt wurde und den ihr unten sehen könnt,  soll unter anderem ein heißes Gerücht bestätigen. Inwieweit die folgenden Aussagen der Wahrheit entsprechen, bleibt natürlich offen – das haben Leaks aber nun mal so an sich.

Das neue iPhone soll demnach in drei Varianten kommen, die folgende Namen tragen: iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max. Die Geräte sollen auf der Herbst-Keynote vorgestellt werden und von Beginn an mit dem neuen iOS 13 Update ausgestattet sein.

iPhone 11 Leak offenbart mutmaßliche Termine für iPhone 11, iOS 13 und die Apple Watch 5

Der Verkaufsstart der neuen iPhone 11 Reihe soll laut dem zehnseitigen Dokument auf den 27. September fallen. Auch die Apple Watch Series 5 soll an diesem Tag erscheinen und insgesamt in vier Varianten erhältlich sein. Das neue iOS 13 soll dagegen bereits am 23. September verfügbar sein. Im Oktober sollen die neuen iPhones dann auch schon das erste Update auf iOS 13.1 bekommen.

Stimmen diese Angaben, würde Apple mit diesen Terminen aus seinem typischen Muster ausbrechen. Schließlich wurden die iPhones meist an einem Dienstag vorgestellt, sind am folgenden Freitag im Vorverkauf angekommen und wieder eine Woche darauf konnten wir das neueste iPhone auch im Handel kaufen. Das wäre laut den Dokumenten in diesem Jahr nicht mehr der Fall.

Im Netz werden die zehn Seiten des Dokuments bereits heiß diskutiert – und ihre Echtheit stark angezweifelt. Wirkliche Gewissheit werden wir wohl erst am Abend der Apple-Keynote am 10. September haben – zumindest nach unserer Ortszeit. Wir sind gespannt!


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.
Apple Pay im Faden­kreuz: Kommt jetzt Google Pay auf das iPhone?
Francis Lido
Unfassbar !5Kontaktlos mit dem iPhone bezahlen – bald auch über Google Pay?
Deutschland könnte den Weg für Google Pay auf dem iPhone ebnen. Der Bundestag fordert, dass Apple den NFC-Chip im iPhone freigibt.