iPhone 11 (Pro): Das spektakuläre Kamera-Feature Deep Fusion kommt endlich

Her damit21
Die Kamera des iPhone 11 Pro (Max) wird bald noch besser
Die Kamera des iPhone 11 Pro (Max) wird bald noch besser(© 2019 Apple)

Bereits jetzt überzeugt das iPhone 11 Pro im Kamera-Vergleich mit anderen Smartphones. Doch in Kürze folgt das Sahnehäubchen für Foto-Fans: Das angekündigte "Deep Fusion"-Feature hat es in die jüngsten iOS-Beta für Entwickler geschafft. Demnach sollte die Funktion bald auch für euch verfügbar sein.

The Verge hat Deep Fusion in der ersten Entwickle-Beta von iOS 13.2 entdeckt. Zur Erinnerung: Apple kündigte das Feature bei der Enthüllung von iPhone 11 und 11 Pro (Max) an. Es soll vor allem bei mittelmäßiger Beleuchtung für deutlich bessere Ergebnisse sorgen – etwa bei Indoor-Fotos. Und genau das ist ein häufiges Anwendungsszenario für die Kamera. Schließlich entstehen die meisten Bilder weder im Foto-Studio noch bei Nacht.

Deep Fusion: Nur für iPhone 11 und 11 Pro (Max)

Wie funktioniert Deep Fusion? Über maschinelles Lernen verarbeitet euer Smartphone Pixel für Pixel. Dabei optimiert es Textur sowie Details und minimiert das Bildrauschen – in jedem Teil des Fotos. Basis dafür ist die Neural Engine des A13-Bionic-Chips. Da dieser nur im iPhone 11 und 11 (Pro) Max steckt, wird das Feature für ältere Apple-Smartphones nicht ausrollen. Ein offizielles Beispiel für ein Deep-Fusion-Foto seht ihr in folgendem Tweet:

Da jedoch ein Vergleich zu einer Aufnahme ohne das Feature fehlt, lässt sich schwer sagen, wie sehr Deep Fusion das Ergebnis verbessert hat. Im Moment der Aufnahme werdet ihr nicht bemerken, ob Deep Fusion zum Einsatz kommt. Das Feature arbeite laut The Verge im Hintergrund und es gebe keinen Indikator dafür im Kamera-Interface.

Deep Fusion, Smart HDR oder Nachtmodus

Wann Deep Fusion zum Einsatz kommt, hänge von der Linse ab, die ihr verwendet. Nutzt ihr das Standardobjektiv, aktiviere sich das Feature automatisch bei mittlerer Beleuchtung. Ist es heller, greife stattdessen Smart HDR, im Dunkeln dagegen der Nachtmodus. Die Telelinse des iPhone 11 Pro (Max) soll fast ausschließlich Deep Fusion für Fotos nutzen.

Nur bei sehr hellen Szenen erhalte Smart HDR beim Teleobjektiv den Vorzug. Bei sehr schlechten Lichtverhältnissen kommt laut Quelle der Nachtmodus zum Einsatz – was aber nicht stimmen kann. Denn das Teleobjektiv unterstützt den Nachtmodus gar nicht:

Das Ultra-Weitwinkel unterstützt weder Deep Fusion noch den Nachtmodus. Daher sei hier immer Smart HDR die Technologie der Wahl. Da Deep Fusion etwas Zeit zur Berechnung des finalen Fotos benötigt, steht euch das Feature demnach nicht im Serienbild-Modus zur Verfügung.


Weitere Artikel zum Thema
Vom iPhone 11 geblitz­dingst: Anker veröf­fent­licht Gadget für Foto-Fans
Lars Wertgen
Der Anker LED-Blitz für das iPhone 11 ist nun auch in Deutschland verfügbar
In den USA bereits länger erhältlich, nun auch in Deutschland verfügbar: Anker hat ein LED-Blitzlicht für das iPhone 11 veröffentlicht.
CyberPhone: So viel kostet das iPhone 11 Pro im Cyber­truck-Design
Michael Keller
Caviar Cyberphone
Apples iPhone 11 Pro im Design von Teslas Cybertruck? Der Luxus-Veredler Caviar baut das CyberPhone – nun gibt es ein Hands-on-Video.
iPhone 11 Pro Max vs. iPhone 11 Pro im Vergleich: Die Unter­schiede
Francis Lido
Das iPhone 11 Pro vs. Pro Max: Welches Top-Modell lohnt sich für euch?
iPhone 11 Pro vs. 11 Pro Max: Was sind die Unterschiede zwischen den Top-Smartphones? Wir verraten euch, wann ihr zu welchem Gerät greifen solltet.