iPhone 11 Pro: Nachtmodus und Zoom – Darum ist das eine schlechte Idee

Gab’s schon5
Das iPhone 11 Pro macht auch bei Nacht gute Fotos – aber den Zoom solltet ihr nicht nutzen
Das iPhone 11 Pro macht auch bei Nacht gute Fotos – aber den Zoom solltet ihr nicht nutzen(© 2019 CURVED)

Apple hat nachgerüstet: Auf dem iPhone 11 Pro steht euch ein Nachtmodus zur Verfügung, wie er in ähnlicher Form auch für einige Android-Smartphones vorhanden ist. Das Feature verspricht bessere Fotos bei sehr wenig Licht. Doch beim Apple-Smartphone solltet ihr auf eine Kombination mit dem Zoom verzichten.

Den Nachtmodus des iPhone 11 Pro könnt ihr nicht nur mit der Hauptkamera nutzen – das suggeriert euch zumindest die Kamera-App von Apple. Habt ihr den Tele-Zoom aktiviert, könnt ihr immer noch auf das Feature zugreifen. Und das ist ein Problem: Euer Handy nutzt dann gar nicht wirklich den optischen Zoom. Stattdessen erwartet euch eine verringerte Bildqualität, wie 9to5Mac berichtet.

Kein Objektivwechsel bei Nacht

Setzt ihr bei wenig Licht auf die zweifache Vergrößerung, bleibt weiterhin das Hauptobjektiv des iPhone 11 Pro aktiv. Das Smartphone nutzt also lediglich einen digitalen Zoom, der sich negativ auf die Qualität des Fotos auswirkt. Gerade bei wenig Licht kann Upscaling nämlich keine Wunder vollbringen. Apple selbst soll Nutzer nicht darauf hinweisen, dass der Nachtmodus die Zusammenarbeit mit der Tele-Linse verweigert.

Erinnert ihr euch allerdings an das erste iPhone mit Dualkamera? Denn die Tele-Linse-Problematik ist nicht neu. Schon beim iPhone 7 Plus könnt ihr den optischen Zoom nicht immer aktivieren. Ist es zu dunkel, vergrößert das Smartphone den Bildausschnitt lediglich digital.

Einer der Gründe dafür ist sicherlich die Blende des Tele-Objektivs: Diese Linse ist in der Regel weniger lichtempfindlich als das Weitwinkel (Hauptobjektiv) und dürfte daher besonders bei schlechten Lichtverhältnissen viel Bildrauschen und wenig Details produzieren. In einigen Situationen könnte die Hauptlinse mit digitalem Zoom also tatsächlich sogar bessere Ergebnisse erzielen.

Nicht nur ein Apple-Problem

Fairerweise müssen wir nun aber erwähnen, dass es andere Hersteller ähnlich machen. Auch das Teleobjektiv vom Galaxy S10 verweigert beispielsweise seinen Dienst, wenn es zu dunkel ist. Bei Samsung-Handys können wir euch also ebenso davon abraten, den zweifachen Zoom und den Nachtmodus gleichzeitig zu verwenden.

Falls ihr das bei eurem Smartphone selbst überprüfen wollt, könnt ihr bei wenig Licht die Kamera-App öffnen, einen Finger auf die Hauptlinse legen und dann auf das Tele-Objektiv umschalten. Seht ihr euren Finger immer noch in voller Pracht, nutzt das Handy weiterhin die Hauptkamera.


Weitere Artikel zum Thema
CyberPhone: So viel kostet das iPhone 11 Pro im Cyber­truck-Design
Michael Keller
Caviar Cyberphone
Apples iPhone 11 Pro im Design von Teslas Cybertruck? Der Luxus-Veredler Caviar baut das CyberPhone – nun gibt es ein Hands-on-Video.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir10Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone 11 Pro Max vs. iPhone 11 Pro im Vergleich: Die Unter­schiede
Francis Lido
Das iPhone 11 Pro vs. Pro Max: Welches Top-Modell lohnt sich für euch?
iPhone 11 Pro vs. 11 Pro Max: Was sind die Unterschiede zwischen den Top-Smartphones? Wir verraten euch, wann ihr zu welchem Gerät greifen solltet.