iPhone-App von Microsoft beschreibt Blinden die Welt

Ein Schritt in Richtung Zukunft: Microsoft hat eine App für iOS entwickelt, die für Personen mit eingeschränktem Sehvermögen oder Blinde gedacht ist. Interessant: Eine Künstliche Intelligenz beschreibt den Nutzern, was zu sehen ist.

Die Microsoft-App trägt den Namen "Seeing AI: Talking Camera for the Blind", wie 9to5Mac berichtet. Zweck der Anwendung ist es, die "Welt zu erzählen". Nutzer müssen demnach lediglich die Kamera des Smartphones auf eine Person oder einen Bereich halten. Anschließend analysiere die Künstliche Intelligenz das, was zu sehen ist – und beschreibt es via Sprachausgabe.

Helfer beim Einkaufen

Dabei sei die Microsoft-App dazu in der Lage, Personen zuzuordnen: So könne beispielsweise erkannt werden, ob es sich um ein bekanntes Gesicht aus dem Freundeskreis handelt. Wenn "Seeing AI" etwa auf das Etikett eines Produktes im Supermarkt gerichtet wird, soll die KI vorlesen können, was darauf steht. Ein akustisches Signal helfe dabei, die Kamera zur Erfassung des Inhaltes richtig auf den Text auszurichten.

Allerdings muss "Seeing AI" vor der Nutzung mitgeteilt werden, was genau erfasst werden soll. Unten am Display sind in der Anwendung große Buttons zu finden, die beispielsweise mit Funktionen wie "Produkt", "Person" oder "Szene" belegt sind. Microsoft hat mit dieser App ein Werkzeug geschaffen, das für Personen mit eingeschränktem Sehvermögen im Alltag sicherlich sehr nützlich sein könnte. Vielleicht ist diese Technologie irgendwann in Zukunft in Brillen integriert, sodass Blinde sich zum Beispiel auf Knopfdruck ansagen lassen können, was gerade vor ihnen passiert.

"Seeing AI" ist derzeit schon in den USA, Kanada, Indien, Hong Kong, Neu Seeland und Singapur im App Store von Apple verfügbar. Microsoft plane, die App bald auch in weiteren Regionen für iOS zu veröffentlichen. Ob auch eine entsprechende Version für Android erscheint, geht aus der Quelle nicht hervor.


Weitere Artikel zum Thema
Windows 10: Okto­ber-Update rollt zum zwei­ten Mal aus
Sascha Adermann
Microsoft hat das Oktober-Update für Windows 10 gefixt und setzt die Verteilung fort
Ein Fehler im Windows-10-Oktober-Update kann zu Dateiverlusten führen. Zum Glück hat Microsoft das Problem gelöst und kann eure Daten retten.
Pixel Slate vorge­stellt: Googles erstes Tablet mit Chrome OS
Jan Johannsen
Pixel Slate mit 12,3 Zoll großem Display.
Mit dem Pixel Slate bringt Google sein erstes Tablet mit Chrome OS heraus. Wie bei den Surface-Tablets von Microsoft kann man eine Tastatur anstecken.
Micro­soft veröf­fent­licht Surface-Kopf­hö­rer noch 2018
Christoph Lübben
So sehen die Surface Headphones aus
Die Surface Headphones erscheinen zumindest in den USA noch im November 2018. Für Deutschland fehlt allerdings noch ein Verkaufstermin.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.