iPhone-Bauer Foxconn steigt bei Cyanogen Inc. ein

Her damit !6
Foxconn investiert nun auch in das Cyanogen OS
Foxconn investiert nun auch in das Cyanogen OS(© 2014 CC: Flickr/Prachatai)

Foxconn investiert in das Betriebssystem Cyanogen: Wie nun bekannt wurde, gehört der iPhone-Hersteller zu den Investoren, die im März erneut Geld in das Unternehmen und sein alternatives OS gesteckt haben.

Laut der Pressemitteilung von Cyanogen soll das Geld hauptsächlich in die Weiterentwicklung des Cyanogen OS gesteckt werden – wovon letztlich die Nutzer profitieren würden. Die Plattform solle dahin gehend wachsen, dass Drittanbieter einfacher Anwendungen für das Betriebssystem entwickeln können. Von der Investition von Foxconn verspricht sich Cyanogen demzufolge ein schnelleres Wachstum auf der ganzen Welt.

Gegen den Google-Mainstream

Auch wenn das Cyanogen OS auf Android basiert, will das Unternehmen ein Betriebssystem erschaffen, dass den Nutzern eine Alternative zu der Plattform von Google bietet. Wie viel Geld Foxconn genau in Cyanogen investiert hat, wollte das Unternehmen gegenüber TechCrunch nicht verraten.

Außer dem iPhone-Hersteller gehören zu den Investoren unter anderem auch Twitter Ventures, Qualcomm Incorporated, Telefónica Ventures und Access Industries. Foxconn hat in letzter Zeit vermehrt seine Fühler in andere Geschäftsrichtungen ausgestreckt – so stellt es zum Beispiel in Kooperation mit Nokia das Tablet N1 her und ist darüber hinaus auch für den Verkauf, den Vertrieb und das Marketing zuständig. Im Zuge dessen ist es nicht verwunderlich, dass Foxconn nun auch in ein Betriebssystem investiert.


Weitere Artikel zum Thema
Sony will Xperia XZ1, XZ1 Compact und X1 angeb­lich auf der IFA präsen­tie­ren
Das Xperia XZ Premium ist das erste Sony-Smartphone mit Snapdragon 835
Sony plant 2017 angeblich die Vorstellung vom Xperia XZ1, Xperia XZ1 Compact und Xperia X1. Zwei dieser Smartphones sollen High-End-Hardware erhalten.
Pay-TV via Stream: Amazon Chan­nels soll auch in Deutsch­land star­ten
Amazon Channels soll das Video-On-Demand-Angebot des Unternehmens um lineares TV erweitern
Pay-TV über das Internet sehen: Amazon Channels soll bald in Deutschland verfügbar sein. Welche Sender dabei sind, ist jedoch noch nicht bekannt.
Für das Galaxy X? Samsung soll noch im Mai ein dehn­ba­res Display vorstel­len
Das Galaxy X lässt sich angeblich zu einem Tablet auseinanderfalten
Samsung soll in Kürze ein flexibles Display präsentieren, das dehnbar und faltbar ist. Doch bis zum Release des Galaxy X könnte es noch dauern.