iPhone SE 2 Features: Alles, was wir über das Smartphone wissen

Her damit !11
Das iPhone SE 2 soll gute Leistung zu einem passablem Preis bieten.
Das iPhone SE 2 soll gute Leistung zu einem passablem Preis bieten. (© 2019 Getty Images / Apple)

Die Gerüchte über das neue iPhone SE 2, dessen Release für das nächste Jahr erwartet wird, nehmen langsam an Fahrt auf. Der Analyst Ming-Chi Kuo hat nun weitere Vermutungen über mögliche iPhone SE 2 Features angestellt und einige Details verraten. Darunter sind auch Einzelheiten über Design, Specs und Release. Hier kommt alles, was wir bisher wissen. 

Gestern hatten wir bereits berichtet, dass das iPhone SE 2 zu einem wirklich guten Preis in Deutschland auf den Markt kommen könnte. Jetzt kamen noch weitere Details über das Smartphone ans Tageslicht. Die Quelle dieser Informationen ist ebenfalls der Insidier Kuo, der schon in der Vergangenheit öfter mit seinen Spekulationen über Apples Produkte richtig lag.

Wird so das iPhone SE 2 aussehen?

Ihm zufolge werde sich der Nachfolger des iPhone SE in Sachen Design am iPhone 8 orientieren. Das bedeutet im Klartext, das neue Gerät wird wohl mit einem 4,7-Zoll-Bildschirm ausgestattet sein und einen Home-Button aufweisen. Damit unterscheidet sich das Design recht stark von dem randlosen Entwurf der iPhone-11-Reihe – aber auch vom eigenen Vorgänger, der mit einem 4-Zoll-Display ausgestattet war und sich gerade wegen seiner handlichen Größe unter vielen Usern größter Beliebtheit erfreute. Ein kleines Design wie das des originalen iPhone SE können wir uns allerdings wahrscheinlich abschminken – derartige Entwürfe passen schlicht nicht mehr zu Apples Gesamtkonzept.

Auch der Kameraaufbau werde sich stark von dem der iPhone-11-Generation unterscheiden. So werde man die Kamera recht simpel halten, um die Kosten nicht in die Höhe schnellen zu lassen. In Kuos Bericht über die iPhone SE 2 Features, der dem Portal 9to5mac vorliegt, ist von nur einer Linse die Rede. Ob Funktionen wie ein Porträtmodus verfügbar sein werden, ist noch unklar.

iPhone SE 2 Features sollen sich mit aktuellen Smartphones messen können

Trotz des niedrigen Preises soll das iPhone SE 2 den Top-Geräten anderer Hersteller was die Leistung angeht in nichts nachstehen. Das Gerät werde laut Kuo mit Apples A13 Prozessor ausgestattet sein, der auch im iPhone 11 und dem iPhone 11 Pro eingesetzt wurde. Das SE 2 soll so ausgerüstet mit 3 Gigabyte Arbeitsspeicher daherkommen. Das ist zwar ein Gigabyte weniger als bei der iPhone-11-Reihe, aber immer noch mehr als genug für die Aufgaben, die es zu bewältigen haben wird. Außerdem wird das SE 2 wohl mit Touch-ID für biometrische Authentifizierung aufwarten. Face-ID werde dagegen wahrscheinlich keines der iPhone SE 2 Features sein.

Apple visiert mit dem iPhone SE 2 langjährige Besitzer des iPhone 6 als Zielgruppe an, die auch das neue Gerät für mehrere Jahre behalten möchten. Apples A13 Prozessor liefert für User mit diesem Konsumverhalten die ideale Grundlage: Der Chip ist brandaktuell und wird sich noch einige Jahre auf die neuesten iOS-Versionen updaten lassen. Den Markstart für das Gerät erwartet der Insider Kuo im ersten Quartal 2020.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
iPhone Kurz­be­fehle einrich­ten und Zeit sparen – so geht's
Joerg Geiger
Mit iPhone-Kurzbefehlen spart ihr Zeit.
Mit iPhone Kurzbefehlen spart ihr Zeit: So könnt ihr mit einem Klick Einstellungen vornehmen, die ihr im Alltag regelmäßig vornehmt.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.