iPhone überlebt 760-Meter-Sturz aus Flugzeug

Weg damit !56
Selbst das Display soll bei Bucks iPhone heil geblieben sein – anders als hier zu sehen
Selbst das Display soll bei Bucks iPhone heil geblieben sein – anders als hier zu sehen(© 2015 Flickr/Christopher Phin)

Häufig genügt schon ein Sturz aus geringer Fallhöhe, um irreparable Schäden an einem Smartphone zu verursachen. Das iPhone der Kanadierin Jeannine Buck fiel aus einem Flugzeug 760 Meter in die Tiefe – und blieb dabei offenbar unversehrt.

Der Vorfall wird unter anderem in einem Bericht der Abbotsford News beschrieben. Demnach befand sich Jeannine Buck als Passagier an Bord einer kleinen Cessna und machte mit ihrem iPhone gerade Fotos vom Stanley Park, dem größten Stadtpark Kanadas. Dabei rutschte ihr das Gerät aus der Hand und stürzte genau über dem Park 760 Meter in die Tiefe. Drei Stunden später durchstreifte Buck zusammen mit einer Freundin das Gebiet und suchte mithilfe der App "Mein iPhone suchen" nach ihrem Smartphone.

Der passende Klingelton: "Stayin' Alive"

Mit dem Smartphone der Freundin riefen sie das abgestürzte iPhone an. Und tatsächlich: Der als Klingelton eingesetzte Otis Redding-Song "Sitting on the Dock of the Bay" verriet die Position des iPhones. Dazu sagte Buck: "Ich hatte an dem Morgen gerade den Song 'Stayin' Alive' durch den neuen Klingelton ersetzt. In Anbetracht des Überlebenswillens des Telefons habe ich das aber mittlerweile wieder rückgängig gemacht."

Das iPhone wies nach dem Sturz lediglich kleinere Blessuren auf und funktioniert ansonsten tadellos. Jeannine Buck, die während des Flugs von ihrer Freundin gewarnt wurde, das iPhone nicht zu nah ans Fenster zu halten, wird in Zukunft wohl vorsichtiger sein.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.