iWatch: Apple testet kabelloses Aufladen

Her damit38
Die iWatch als Fieberthermometer? Einem Apple-Patent folgend könnte das Realität werden
Die iWatch als Fieberthermometer? Einem Apple-Patent folgend könnte das Realität werden(© 2014 Todd Hamilton)

Die iWatch bekommt angeblich kabellose Ladegeräte. Wie Ubergizmo unter Berufung auf chinesische Quellen berichtet, laufen derzeit Tests mit entsprechender Hardware. Sollten diese für Apple zufriedenstellend verlaufen, so Insider des Zuliefererbetriebes Luxshare, werden die Komponenten schon bald in Produktion gehen.

Luxshare hat Apple angeblich mit einer Reihe von Spulen für die drahtlose Übertragung elektrischer Energie beliefert. Diese sollen den Ladevorgang für den Benutzer weniger aufwendig machen als eine klassische Steckerverbindung. Das hätte die iWatch laut den Gerüchten auch nötig: Der Akku des ersten Apple-Wearables hält demnach angeblich nur ein bis zwei Tage durch, sollte also bestenfalls jede Nacht aufgeladen werden. Der komfortable Ladevorgang soll dieses Manko ein wenig aufwiegen.

Produktion erst in der zweiten Jahreshälfte

Sollte Apple den Spulen sein Zertifikat geben, soll die Produktion alsbald angefahren werden. Dies widerspricht früheren Gerüchten, denen zufolge die Smartwatch bereits in der Produktion sei. Dass die iWatch rechtzeitig zum Release des iPhone 6 auf den Markt kommt, wird damit etwas unwahrscheinlicher: Bereits im Juli sollen die neuen Smartphones bei Foxconn vom Band rollen und Mitte September in den Läden stehen. Auf mehr Informationen lässt indes die Entwicklerkonferenz WWDC hoffen, wo Apple hoffentlich mehr Informationen zu seinem kommenden Produkt-Lineup preisgibt.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 4a vs. iPhone SE im Vergleich: Ist das Google-Handy ein Voll­tref­fer?
Guido Karsten
Das Google Pixel 4a bietet für 349 Euro offenbar ein gutes Gesamtpaket
Das Pixel 4a bietet offenbar eine gute Kamera und räumt mit einigen Schwächen von Android auf. Wie schlägt es sich im Vergleich mit Apples iPhone SE?
iPhone mit Curved-Display: Über diese Kurven staunt selbst Samsung
Francis Lido
Nicht meins23Bei Samsung biegen sich Displays schon länger um den Gehäuserand – bald auch bei Apple?
Ihr schwört auf iPhones, seid aber neidisch auf Samsungs gebogene Displays? Womöglich sind auch bei Apple bald Kurven angesagt.
iPhone 12 in Luxus: Dieses Modell bringt euren Bank­be­ra­ter zum Weinen
Christoph Lübben
Na ja5Ein Luxus-iPhone-12 mit schicken Ornamenten? Wer sich das schon immer gewünscht hat, ist hier "goldrichtig".
Ihr ertragt diese schrecklich hohe Geldsumme auf eurem Konto nicht mehr? Vielleicht könnte das iPhone 12 Pro Victory Pure Gold etwas daran ändern.