iWatch: Apple testet kabelloses Aufladen

Her damit !38
Die iWatch als Fieberthermometer? Einem Apple-Patent folgend könnte das Realität werden
Die iWatch als Fieberthermometer? Einem Apple-Patent folgend könnte das Realität werden(© 2014 Todd Hamilton)

Die iWatch bekommt angeblich kabellose Ladegeräte. Wie Ubergizmo unter Berufung auf chinesische Quellen berichtet, laufen derzeit Tests mit entsprechender Hardware. Sollten diese für Apple zufriedenstellend verlaufen, so Insider des Zuliefererbetriebes Luxshare, werden die Komponenten schon bald in Produktion gehen.

Luxshare hat Apple angeblich mit einer Reihe von Spulen für die drahtlose Übertragung elektrischer Energie beliefert. Diese sollen den Ladevorgang für den Benutzer weniger aufwendig machen als eine klassische Steckerverbindung. Das hätte die iWatch laut den Gerüchten auch nötig: Der Akku des ersten Apple-Wearables hält demnach angeblich nur ein bis zwei Tage durch, sollte also bestenfalls jede Nacht aufgeladen werden. Der komfortable Ladevorgang soll dieses Manko ein wenig aufwiegen.

Produktion erst in der zweiten Jahreshälfte

Sollte Apple den Spulen sein Zertifikat geben, soll die Produktion alsbald angefahren werden. Dies widerspricht früheren Gerüchten, denen zufolge die Smartwatch bereits in der Produktion sei. Dass die iWatch rechtzeitig zum Release des iPhone 6 auf den Markt kommt, wird damit etwas unwahrscheinlicher: Bereits im Juli sollen die neuen Smartphones bei Foxconn vom Band rollen und Mitte September in den Läden stehen. Auf mehr Informationen lässt indes die Entwicklerkonferenz WWDC hoffen, wo Apple hoffentlich mehr Informationen zu seinem kommenden Produkt-Lineup preisgibt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor Frei­gabe
1
Her damit !9Das Galaxy S6 soll das Update auf Android Nougat bis Juni 2017 bekommen
Freigabe erteilt: Das Galaxy S6 soll nun eine wichtige Hürde genommen haben, die vor dem künftigen Rollout des Android Nougat-Updates fällig war.
Nintendo Switch: Mehr Farb­va­ri­an­ten wohl bald auch für deut­sche Käufer
Michael Keller
In Europa gibt es die Controller für Nintendo Switch auch in Rot und Blau
Nintendo hat für sein Heimatland eine Besonderheit reserviert: Japaner können Nintendo Switch in mehr Farben gestalten als Nutzer anderswo. Bislang.
Nintendo Clas­sic Mini: Hack erlaubt Instal­la­tion weite­rer Spiele
Guido Karsten
Die Nintendo Classic Mini ist sehr viel kleiner als das alte Original
Das Spiele-Angebot der Nintendo Classic MIni ist eigentlich auf 30 vorinstallierte Titel begrenzt. Ein paar Bastler waren damit nicht einverstanden.