Jedes vierte Android-Smartphone soll Probleme verursachen

Peinlich !7
Beispielsweise einige Nutzer des Galaxy S8 bemängelten vor einer Weile einen Rotstich beim Display
Beispielsweise einige Nutzer des Galaxy S8 bemängelten vor einer Weile einen Rotstich beim Display(© 2017 Korea Herald)

Einer Statistik zufolge treten weltweit bei vielen Android-Smartphones Fehler auf. Besonders bei einem der größten Hersteller sei dies häufig der Fall. Aber auch iOS-Geräte sollen Probleme verursachen – besonders in Asien. Aufgeführt wird in der Statistik zudem auch die Häufigkeit von App-Abstürzen.

Im "State of Mobile Device Performance und Health"-Bericht der "Blancco Technology Group" heißt es, dass jedes vierte Android-Smartphone im zweiten Quartal 2017 Fehler verursacht hat, wie PhoneArena berichtet. Demnach gibt es weltweit bei 25 Prozent aller Geräte Probleme – 61 Prozent dieser Smartphones und Tablets stammen dabei angeblich von Samsung. Allerdings könnte dies auch daran liegen, dass viele Nutzer Galaxy-Smartphones verwenden. Auf Platz 2 folgt LG mit 11 Prozent. Speziell in Europa gebe es bei 32 Prozent aller Android-Geräte Schwierigkeiten, in Asien seien es nur 28 Prozent.

iPhone-Probleme in Asien

Die Fehlerrate bei iPhone- und iPad-Modellen soll dagegen weltweit bei nur 12 Prozent liegen – am häufigsten ist wohl das iPhone 6 betroffen (26 Prozent) . Während es in Europa sogar 20 Prozent seien, haben Nutzer in Asien offenbar wirklich Probleme mit iOS-Geräten: Hier liegt die Fehlerrate laut Statistik bei 60 Prozent. Aus dem Bericht geht jedoch nicht hervor, wieso es gerade in dieser Region so viele Schwierigkeiten geben soll.

Zu den häufigsten Fehlern sollen bei Android-Geräten weltweit Performance-Probleme gehören (25 Prozent), gefolgt von Schwierigkeiten mit USB (11 Prozent) und dem Aufladen des Akkus (11 Prozent). Interessant: In Europa liegen mit 37 Prozent wohl Verbindungsprobleme vorne. Bei iOS-Geräten wird die Liste von Hitzeproblemen (14 Prozent) angeführt, danach kommen WLAN-Fehler (9 Prozent) und Schwierigkeiten mit dem "Receiver" (6 Prozent). Letzteres dürfte den Lautsprecher für Telefonate bezeichnen. Platz 1 in Europa nehmen offenbar Probleme mit dem Display von iPhone und iPad ein (14 Prozent).

Im zweiten Quartal 2017 soll die App-Absturzrate unter iOS bei gleich 54 Prozent liegen, bei Android seien es nur 10 Prozent. Zu Crashes komme es auf einem iPhone oder iPad häufig bei Instagram und Messengern (beide 8 Prozent). Instabile Programme unter Android sind angeblich Facebook (12 Prozent) und das Adressbuch (5 Prozent). Offen bleibt, wie die Daten für diese Statistik erfasst wurden. Haltet Ihr die Zahlen für realistisch? Habt Ihr eine (lustige oder ernsthafte) Idee, wieso iOS-Geräte gerade in Asien Probleme verursachen könnten? Schreibt es uns in die Kommentare.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi und die erste Kamera mit 64 MP: Liebe zum Detail
Francis Lido
Das Redmi K20 Pro hat noch keine 64-MP-Kamera
Xiaomi hat ein Redmi-Smartphone mit 64-MP-Kamera angeteasert. Das Beispiel-Foto zeigt beeindruckend viele Details und eine hohe Auflösung.
Das Google Pixel 4 per Finger­schnip­pen steu­ern – dank Radar-Funk­tion
Lars Wertgen
Im Vergleich zum Pixel 3XL (Foto) hat das Google Pixel 4 keine Notch
Google bleibt sich auch beim Pixel 4 treu und setzt ein klassischen Design. Das Innenleben ist dafür umso spannender. Gibt es ein Radar-Feature?
Handys mit langer Akku­lauf­zeit: Die Dura­cell-Häschen unter den Smart­pho­nes
Jörg Geiger
Das sind die Handys mit der längsten Akkulaufzeit.
Viel Power braucht viel Energie – wer sein Smartphone intensiv nutzt, sieht schnell Schwarz. Hier die Handys mit der längsten Akkulaufzeit.