Jolla Tablet mit Sailfish OS 2.0 kann in Deutschland vorbestellt werden

Her damit !14
Das Jolla Tablet nutzt Sailfish OS 2.0 und unterstützt auch Android Apps
Das Jolla Tablet nutzt Sailfish OS 2.0 und unterstützt auch Android Apps(© 2015 Jolla)

Ende 2014 hatte Jolla angekündigt, ein Tablet mit dem eigenen Sailfish OS 2.0 auf den Markt zu bringen. Das Projekt wurde erfolgreich per Crowdfunding finanziert und nun soll es laut Android Authority endlich so weit sein: Das Jolla Tablet kann vorbestellt werden.

Die Besonderheit am Jolla Tablet ist natürlich das installierte Sailfish OS, das wie Samsungs Tizen auf dem MeeGo-Projekt basiert. Spezielle Apps gibt es für das Betriebssystem zwar nur sehr wenige, jedoch unterstützt es glücklicherweise auch alle Android-Anwendungen, womit es mehr als genug Apps zur Auswahl geben sollte.

Ein Tablet für Fans

Die Ausstattung des Jolla Tablets ist nicht schlecht aber auch nicht High-End. Jolla verbaut im Tablet ein 7,85-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln, einen 64-Bit-Intel-Atom-Prozessor mit 2 GB RAM, eine 5-MP-Haupt- und 2-MP-Frontkamera, sowie einen Akku mit einer ordentlichen Kapazität von 4450 mAh. Das Jolla Tablet ist sowohl mit 32 GB als auch mit 64 GB internem Speicher vorbestellbar. Beide Speichervarianten sind per microSD-Karte zusätzlich erweiterbar.

Jolla bietet sein Tablet zwar nicht weltweit an, doch gehört auch Deutschland zu den Regionen, in denen Fans das exotische Gerät vorbestellen können. Das Modell mit 32 GB Speicher soll dabei 267 Euro kosten, während für die Variante mit 64 GB Speicherplatz 299 Euro fällig werden. Wer sein Exemplar bereits während der Crowdfunding-Phase geordert hat, darf in den nächsten Wochen mit der Lieferung rechnen. Vorbesteller, die erst jetzt zugreifen, müssen sich noch etwas länger gedulden, da die nächsten Geräte erst ab Ende Oktober ausgeliefert werden.