Kindle Fire HD: CyanogenMod befreit die Amazon-Tablets

Her damit !23
Kindle Fire HD
Kindle Fire HD(© 2014 Amazon)

Besitzer eines Kindle Fire-Tablets können aus der Anbindung an den Amazon-Shop ausbrechen und sich zukünftig den CyanogenMod installieren. Damit wäre das günstige Tablet des Online-Buchhandels mit einem vollständigen, Play-Store-fähigen Android-Betriebssystem ausgestattet, wie Androidnext berichtet.

Die von CyanogenMod für das Kindle Fire veröffentlichten Datenpakete sind derzeit noch vorläufige Testversionen. Sie basieren aber mit 4.4 KitKat auf einem neueren Android-Ableger als Amazons Fire OS, das auf Android 4.2.2 fußt. Der CyanogenMod 11 ist vorerst für das Kindle Fire HD 7 und das Kindle Fire HD 8.9 in der 2012er-Variante verfügbar. Versionen, die zu weiteren Geräten kompatibel sind, sollen aber folgen.

Vorsicht: Verwendung geschieht auf eigenes Risiko

Beide bisher veröffentlichten CyanogenMod-11-Varianten für Kindle-Geräte sind derzeit noch instabil. Die Version für Kindle Fire HD 8.0 ist nur ein Nightly Build, also ein Zwischenergebnis in der Entwicklung, in dem es noch eine Menge Bugs geben dürfte – die Kindle Fire HD 7-Version ist sogar als reine Experimentalversion noch instabiler. Feature-Vollständigkeit ist demnach noch lange nicht gegeben.

Die Firmware von Amazon vom Gerät zu entfernen und zu ersetzen hat zudem noch andere Nebeneffekte: Teile der Amazon-Dienste gehen damit verloren. Amazons Videodienst Prime Video fällt ersatzlos weg, Apps wie der Kindle eBook-Reader müssen aus dem Play Store neu geladen werden. Insgesamt könnte der CyanogenMod in Zukunft ein gutes Kaufargument für die Kindle Fire-Tablets sein, zumal die Geräte aufgrund von Amazons Marktpolitik bestechend günstig angeboten werden. Bevor eine komfortable und fehlerfreie Nutzung mit CyanogenMod aber möglich werden könnte, dürfte noch ein wenig Arbeit anstehen.


Weitere Artikel zum Thema
Das HTC U Ultra im ausführ­li­chen Test [mit Video]
Jan Johannsen6
UPDATEHer damit !64Das HTC U Ultra verfügt über ein zweites Display.
Das HTC U Ultra verfügt über ein zweites Display, das Euch nebenher mit Infos versorgen und so die Bedienung erleichtern soll. Braucht man das?
Video zeigt Display-Auftei­lung des LG G6
Guido Karsten1
LG G6 YouTube LG Mobile Global
LG macht keinen Hehl daraus, dass mit dem LG G6 ein neues Premium-Smartphone naht: In zwei neuen Videos werden die ersten Features beleuchtet.
Preis­rutsch zum MWC 2017 erwar­tet: Galaxy S7 und Co. werden güns­ti­ger
1
Her damit !5Nach dem MWC 2017 könnten das Galaxy S7 Edge und weitere Top-Smartphones aus 2016 deutlich günstiger werden
Nach dem MWC 2017 sollen viele Vorzeigemodelle wie das Galaxy S7 deutlich weniger kosten. Dabei sollen die Preise um bis zu 20 Prozent fallen.