Kindle Fire HD: CyanogenMod befreit die Amazon-Tablets

Her damit !24
Kindle Fire HD
Kindle Fire HD(© 2014 Amazon)

Besitzer eines Kindle Fire-Tablets können aus der Anbindung an den Amazon-Shop ausbrechen und sich zukünftig den CyanogenMod installieren. Damit wäre das günstige Tablet des Online-Buchhandels mit einem vollständigen, Play-Store-fähigen Android-Betriebssystem ausgestattet, wie Androidnext berichtet.

Die von CyanogenMod für das Kindle Fire veröffentlichten Datenpakete sind derzeit noch vorläufige Testversionen. Sie basieren aber mit 4.4 KitKat auf einem neueren Android-Ableger als Amazons Fire OS, das auf Android 4.2.2 fußt. Der CyanogenMod 11 ist vorerst für das Kindle Fire HD 7 und das Kindle Fire HD 8.9 in der 2012er-Variante verfügbar. Versionen, die zu weiteren Geräten kompatibel sind, sollen aber folgen.

Vorsicht: Verwendung geschieht auf eigenes Risiko

Beide bisher veröffentlichten CyanogenMod-11-Varianten für Kindle-Geräte sind derzeit noch instabil. Die Version für Kindle Fire HD 8.0 ist nur ein Nightly Build, also ein Zwischenergebnis in der Entwicklung, in dem es noch eine Menge Bugs geben dürfte – die Kindle Fire HD 7-Version ist sogar als reine Experimentalversion noch instabiler. Feature-Vollständigkeit ist demnach noch lange nicht gegeben.

Die Firmware von Amazon vom Gerät zu entfernen und zu ersetzen hat zudem noch andere Nebeneffekte: Teile der Amazon-Dienste gehen damit verloren. Amazons Videodienst Prime Video fällt ersatzlos weg, Apps wie der Kindle eBook-Reader müssen aus dem Play Store neu geladen werden. Insgesamt könnte der CyanogenMod in Zukunft ein gutes Kaufargument für die Kindle Fire-Tablets sein, zumal die Geräte aufgrund von Amazons Marktpolitik bestechend günstig angeboten werden. Bevor eine komfortable und fehlerfreie Nutzung mit CyanogenMod aber möglich werden könnte, dürfte noch ein wenig Arbeit anstehen.


Weitere Artikel zum Thema
Android 8.0 – Octo­pus? Google versteckt Easter Egg in Test­ver­sion
Michael Keller
In den dunklen Tiefen von Android O versteckt sich ein Octopus.
Unter welchem Namen wird Google Android O veröffentlichen? In der Developer Preview 4 ist möglicherweise ein Hinweis zu finden.
Galaxy J7 Nxt kommt auch nach Europa
Das Galaxy J7 Nxt besitzt ein Gehäuse aus Plastik
Samsung plant den Release seines Einsteiger-Smartphones Galaxy J7 Nxt auch in Europa: In diesen Ländern soll das Gerät erscheinen.
Android O: Devel­oper Preview 4 ist für Pixel und Nexus erschie­nen
Michael Keller
Android O soll noch im Sommer 2017 offiziell erscheinen
Google hat die Developer Preview 4 von Android O veröffentlicht. Entwickler können die Vorabversion auf Pixel- und Nexus-Geräten testen.