Konzept aufgetaucht: Folgt auf die Spectacles das Snapchat-Smartphone?

Weg damit !5
Arbeitet Snap an einem Snapchat-Smartphone?
Arbeitet Snap an einem Snapchat-Smartphone? (© 2017 mediakix)

Die Spectacles waren vielleicht nur der erste Schritt. Erste Konzepte deuten darauf hin, dass Snap Inc. möglicherweise an einem Smartphone arbeiten könnte. Für ihren darbenden Instant-Messaging-Dienst Snapchat wäre es vielleicht die rettende Lösung.

Das US-amerikanische Technologie- und Social-Media-Unternehmen Snap Inc. ist längst nicht mehr nur Entwickler und Betreiber von Snapchat, ihrem Nachrichtendienst für Fotos und Videos. Mit der Namensänderung von Snapchat Inc. zu Snap Inc. im August 2016 bereitete das Unternehmen den Weg für zukünftige Projekte abseits des Messaging-Dienstes. Ihren Fokus legt Snap seitdem auf “die Neuerfindung der Kamera”. Angesichts der stagnierenden Nutzerzahlen bei Snapchat könnte eine eigene Hardware-Sparte der Schutz vor Verdrängung durch Instagram sein.

Snapchat, Spectacles, Snap Phone?

Eine Möglichkeit sich von der Konkurrenz abzugrenzen, wäre die Entwicklung eines eigenes Smartphones. Vermutungen, dass Snap Inc. ein Smartphone rund um Snapchat entwickeln könnte, stellte jüngst die Marketing-Firma Mediakix an. Anlass für die Spekulation ist die Einstellungswelle von Snap Inc.. Seit August 2016 stellte das Unternehmen 36 neue Leute ein, die allesamt berufliche Erfahrungen aus den Bereichen Hardware-Engineering, Telekommunikation und Fertigungslogistik mitbringen.

Es ist anzunehmen, dass einige der Neueinstellungen den Spectacles zugute kommen werden. Die aktuelle Version der Videobrille dürfte nicht die letzte gewesen sein - auch wir waren recht angetan von dem derzeit kaum erhältlichen Gadget. Allerdings ist es laut Mediakix durchaus üblich, dass Ingenieure in kurzem zeitlichen Abstand an unterschiedlichen Produkten arbeiten. Ein Vorstoß in Richtung eigenes Smartphone liegt also im Bereich des Möglichen.

Gelber Anstrich

Wie ein Snapchat-Smartphone aussehen könnte und welche Features es bräuchte, hat sich Mediakix in einem Konzeptentwurf überlegt. Eine rückseitige verbaute 360-Grad-Kamera wäre dabei die erste ihrer Art in einem Smartphone und sicherlich eine gutes Verkaufsargument. Mit ihr wären Snapchatter in der Lage, vollsphärische Inhalte aufzunehmen und direkt bei Snapchat zu teilen. Schon die Spectacles nehmen in einem Winkel von 115 Grad auf - mit dem netten Twist, das Smartphone bei der Wiedergabe sowohl hochkant als auch quer halten zu können. Mit den Tasten für die Lautstärke reguliert Ihr nicht nur das Volumen, sondern blättert zudem auch noch durch die Filter für Eure Snaps. Rechterhand erlaubt Euch ein Aufnahmeknopf - ganz wie in alten Zeiten - Fotos und Videos zu machen, ohne das Telefon vorher entsperren zu müssen.

Auch dem Betriebssystem haben die Designer von Mediakix den typischen gelben Anstrich verpasst: Im Sperrbildschirm werdet Ihr nicht nur über neue Snaps Eurer Freunde informiert, sondern könnt darüber hinaus per Wischgeste das Telefon mit den Spectacles koppeln. Kleine Symbole in der oberen Leiste zeigen Euch an, wann Ihr Inhalte in HD hochladen könnt und ob die Videos der Brille fertig unter Memories abgelegt wurden.

Weitere Artikel zum Thema
Snap Spec­tacles: Neue Styles für die Snap­chat-Brille
Arne Schätzle
Die neuen Spectacles-Modelle
Mit den Modellen "Veronica" und "Nico" kommt die Snapchat-Brille Spectacles nun in zwei neuen Designs auf den Markt.
Snap­chat: Neue Linsen reagie­ren auf eure Stimme
Christoph Lübben
Snapchat hat künftig Linsen, die euch zuhören
Snapchat will eure Stimme hören: Der Messenger führt AR-Linsen ein, die nach einem Aktivierungswort Animationen starten.
Snap­chat-Nutzer können Linsen künf­tig einfa­cher entde­cken
Francis Lido1
Snapchat erleichtert euch die Suche nach neuen Linsen
Unter iOS bietet euch Snapchat künftig eine praktische neue Funktion: Der Lens Explorer präsentiert euch Linsen von anderen Nutzern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.