Konzeptkünstler zeichnet den Deutschen Filmpreis auf dem iPad Pro

Supergeil !12
Einen typische Szene beim Deutschen Filmpreis 2016 – festgehalten auf dem iPad Pro
Einen typische Szene beim Deutschen Filmpreis 2016 – festgehalten auf dem iPad Pro(© 2016 Apple/Axel Eichhorst)

So war der Deutsche Filmpreis – gezeichnet auf einem iPad Pro: Der Konzeptkünstler Axel Eichhorst hat die Gala genutzt, um die Qualitäten des Apple-Tablets unter Beweis zu stellen.

Auf diese Weise entsteht ein guter Eindruck davon, wie kreative Prozesse auf dem iPad Pro festgehalten werden können. So hat Eichhorst viele Stars, wie zum Beispiel Marie Bäumer, Heike Makatsch, Diane Kruger und den "Fack Ju Göhte"-Star Elias M'Barek in seiner Zeichnung festgehalten. Im Vordergrund sind viele Fotografen zu sehen, die das für den roten Teppich typische Blitzlichtgewitter erzeugen.

Zeichnungen als Videoclip

Auf der zweiten iPad Pro-Zeichnung dreht sich alles um die Preisverleihung selbst: Jan Josef Liefers ist als Moderator der Gala zu sehen, ebenso wie Matthias Matschke als Laudator und die Schauspielerinnen Jördis Triebel, Rosalie Thomass und Laura Tonke. Letztere wurde schließlich sowohl als beste weibliche Hauptdarstellerin als auch als beste weibliche Nebendarstellerin mit dem Filmpreis Lola geehrt.

Für seine Zeichnungen verwendete Eichhorst lediglich das iPad Pro in der großen Ausführung und den Apple Pencil. Wie das Videos zeigt, machte der Künstler von der Eigenschaft des Eingabestiftes Gebrauch, durch unterschiedlich starken Druck verschiedene Effekte zu erzeugen. Als Zeichenprogramm verwendete Eichorst die App "Procreate", die als eine der leistungsstärksten Anwendungen zum Zeichnen gilt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Fotos zeigen angeb­lich Bauteile des Jubi­lä­ums­mo­dells
Guido Karsten1
Die abgelichteten Bauteile passen zum erwarteten Design der iPhone 8-Front
Fotos unbekannter Herkunft sollen Bauteile des iPhone 8 zeigen. Sie passen vom Aussehen her zumindest zu den bisherigen Gerüchten.
HTC Vive: Virtual-Reality-Head­set dras­tisch im Preis gesenkt
Guido Karsten1
HTC Vive soll noch lange keinen Nachfolger erhalten
Die HTC Vive ist nun bereits ab 699 Euro erhältlich. Dadurch möchte der Hersteller eine größere Zielgruppe ansprechen.
Vorsicht, Steam! Aldi steigt ins Video­spie­le­ge­schäft ein
Lars Wertgen
Ab dem 22. August 2017 bietet ALDI life Videospiele an
Der Discounter Aldi ist längst mehr als ein Markt für günstige Lebensmittel. Die Kette expandiert und nimmt nun auch Videospiele ins Sortiment auf.