Kostenlose iTunes-Dreingabe: Bono entschuldigt sich

U2 soll laut einem Beobachten etwas mit dem iPhone 6-Launch zu tun haben
U2 soll laut einem Beobachten etwas mit dem iPhone 6-Launch zu tun haben(© 2014 Universal/Brantley Gutierrez)

Bono sagt sorry: Mit unverhohlener Ironie entschuldigt sich der U2-Frontmann für den Gratis-Download seiner Band, der viele iTunes-Nutzer erzürnt hat. Auf der U2-Facebook-Seite veröffentlichten die Megastars jetzt ein Video, in dem die einzelnen Bandmitglieder Fragen von Fans beantworten. Darin kriecht Bono nicht ganz ernst gemeint zu Kreuze.

"Könntet ihr bitte nie wieder ein Album via iTunes veröffentlichen, das sich automatisch in die Playlists der Leute lädt? Das ist wirklich unverschämt!" Diese Frage richtet eine offensichtlich erzürnte Nutzerin im betreffenden Facebook-Video an Bono. Wie viele andere auch ist sie nicht wirklich erfreut über das neue U2-Album "Songs of Innocence", das sich zwangsweise in ihre Playlist geschlichen hat. "Oooops, I'm sorry about that", entschuldigt sich der Frontmann daraufhin mit reumütiger Mine.

Eine Begründung für die Aktion liefert er gleich hinterher. Er gesteht, dass U2 mit dieser Aktion wohl etwas über das Ziel hinausgeschossen sei. Die Band wollte die nötige Aufmerksamkeit für das Album bekommen, da sie Angst hatten, dass die Songs, in die sie in den letzten Jahren alles reingesteckt haben, am Ende niemand zu hören bekommt. Zudem seien Künstler leicht anfällig für Größenwahn.

U2 können die Sektkorken knallen lassen

Wirklich ernst gemeint ist dieses Statement natürlich nicht. Warum auch, denn für U2 hätte die Kooperation mit Apple gar nicht besser laufen können. Satte 100 Millionen Dollar kostete das Unternehmen die Marketing-Aktion angeblich. U2 wiederum erreichten dadurch 500 Millionen potenzielle Hörer ihres neuen Albums. Apple hat mittlerweile errechnet, dass insgesamt 81 Millionen iTunes-Nutzer "Songs of Innocence" mindestens einmal gehört haben. Zudem floß auch noch ein Betrag unbekannter Höhe an U2 selbst. Wen kümmert da schon ein kleiner Shitstorm? Der gehört mittlerweile ja ohnehin schon fast zum guten Ton.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 4a XL: Wieso wurde dieses Schmuck­stück einge­stampft?
Michael Keller
Das Pixel 4 (Bild) bekommt leider keinen Maxi-Ableger
So hätte das Google Pixel 4a XL ausgesehen: Im Internet sind Bilder aufgetaucht, die das Design des Maxi-Smartphones preisgeben.
Galaxy Note 20: Macht es enttäuschte Fans wieder glück­lich?
Michael Keller
Das Samsung Galaxy Note 9 gibt es bereits in der Farbe Kupfer (zweites Modell von links)
Neue Gerüchte zum Galaxy Note 20: Das Smartphone soll das Galaxy S20 im Bereich Performance übertrumpfen – und zudem bunter werden.
(Nur für kurze Zeit) iPhone SE und iPhone 11: Unsere besten Deals
ADVERTORIAL
UPDATEANZEIGEDas aktuelle iPhone 11 gibt es in mehreren bunten Farben
Apple-Smartphones sind gerade günstig zu bekommen. Hier seht ihr die aktuellen Angebote zum iPhone 11 und iPhone SE (2020).