Kurioser Comedy-TV-Spot zeigt Facebook in den 90ern

Vor 20 Jahren zur Mitte der Neunzigerjahre sah das Internet noch anders aus – und das Werbefernsehen ebenfalls: Der YouTube-Komödiant Brent Weinbach zeigt in einem aktuellen Werk, wie er sich einen Werbeclip aus dieser Zeit für das soziale Netzwerk Facebook vorstellt.

Als Vorlage für den Spot nahm Weinbach sich einen Werbe-Trailer des damaligen Internet-Anbieters AOL vor. Das Unternehmen warb gerade zu dieser Zeit und in den späten 90ern aggressiv über alle Medien für seine Online-Angebote. Facebook hingegen entstand erst acht bis neun Jahre nach dem Original-Spot von AOL. Entsprechend merkwürdig erscheint da auch die Weichzeichner-Präsentation der futuristischen Features.

Mit Internet-Explorer und Röhrenbildschirm

Um das richtige Feeling der Periode aufkommen zu lassen, hat Weinbach sich viel Mühe gegeben: Der fortgeschrittene Anwender von "The Facebook" zeigt seinem Kajak-Kumpel die neue Entdeckung daher auch naturgetreu an einem alten Röhrenmonitor. Außerdem wird natürlich auch eine uralte Version des Internet Explorers als Browser verwendet, um das soziale Netzwerk zu erkunden.

Ganz so fortgeschritten wie Facebook in der heutigen Zeit nun einmal ist, ist die Variante aus dem Comedy-Spot natürlich aber noch nicht: So erklärt der Facebook-Profi im Video beispielsweise, "wie einfach" ein Profil angelegt werden könne und "wie unkompliziert" es doch sei, sich Fotos von weiblichen Facebook-Mitgliedern als Ausdruck zukommen zu lassen: Hierzu müsse man nur eine gebührenfreie Hotline anrufen und schon ließen sich Bilder und sogar Kaffeebecher mit den Fotos darauf bestellen. Hach ja, die Neunziger.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten1
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.