Lego Mindstorms: Android-App lässt Euch Roboter per Bluetooth programmieren

Mit der Android-App von Lego Mindstorms gebt Ihr selbst gebauten Robotern Anweisungen
Mit der Android-App von Lego Mindstorms gebt Ihr selbst gebauten Robotern Anweisungen(© 2015 CURVED)

Mit dem Baukastensystem von Lego Mindstorms ist weit mehr möglich, als nur Türmchenbau: Das Set enthält als Kerneinheit einen intelligenten Lego-Baustein, bei dem es sich um einen richtigen Computer handelt. Mit dem CPU-Bauklotz könnt Ihr vom selbst gebauten Kran bis zur Windmühle zahreiche Mindstorms-Kreationen steuern. Nun stellt Lego sogar eine App für Android-Nutzer bereit, mit deren Hilfe sich Roboter programmieren lassen.

Die Android-App Lego Mindstorms Programmer soll es auch Laien ermöglichen, Roboter-Modelle des Lego Mindstorms EV3-Sets zu steuern, wie Android Police berichtet. Zu den unterstützten Roboter-Modellen zählen R3ptar, Track3r, Spik3r, Gripp3r und Ev3rstorm. Als Übertragungsschnittstelle für die Befehle an die Computereinheit dient Bluetooth.

Lego Mindstorms EV3-Roboter(© 2015 LEGO)

Programmierung mit Icons

Die Programme für die Robotereinheiten bestehen dabei nicht wie bei herkömmlichen Computersprachen aus geschriebenen Schlüsselwort-Abfolgen, sondern aus aneinandergereihten Icons, die je für einen Befehl stehen. Das können beispielsweise Anweisungen wie "Rotieren" oder "Ton abspielen" sein. Nach Abschluss der Programmerstellung sendet Ihr die Befehlsabfolge per Bluetooth-Funk an den Lego Mindstorms-Roboter, der die Aufgabenliste Stück für Stück abarbeitet.

Das Baukastenset Lego Mindstorms EV3 ist seit 2013 auf dem Markt und beinhaltet einen intelligenten Lego-Baustein mit einem ARM-Prozessor, dem 64 MB RAM und 16 MB Flash-Speicher zur Seite stehen. Die Entwicklungsumgebung für die unterstützten Roboter ist bereits für Windows- und Mac-Systeme sowie für iOS erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Das Lenovo Yoga 910 im Test
Stefanie Enge
Lenovo Yoga 910 im Test
Flach, stabil und leistungsstark: Das Lenovo Yoga 910 sieht nicht nur schick aus, sondern verspricht ein gestochen scharfes Bild und viel Power.
Fotos zeigen das Galaxy S8 in Diamant­schwarz
6
Her damit !11Das Galaxy S8 soll ein Display im 18:9-Format besitzen
Es sind Fotos vom Galaxy S8 aufgetaucht, die viele Details bestätigen. Die neuen Bilder zeigen das Gerät zudem in einer glänzenden schwarzen Farbe.
Kehrt das Galaxy Note 7 im Juni mit klei­ne­rem Akku zurück?
2
Her damit !16Das Galaxy Note 7 könnte schon bald wieder verkauft werden
Samsung könnte einen zweiten Anlauf wagen: Das Galaxy Note 7 soll leicht verändert ab Juni 2017 auf bestimmten Märkten neu veröffentlicht werden.