LG G4: Das WQHD-Quantum IPS-Display erklärt

Nur heiße Marketing-Luft oder tatsächlicher Vorsprung gegenüber der Konkurrenz? Wir haben uns das Quantum Display des LG G4 genauer angesehen und erklären Euch im Video, was es bringen soll, wie es funktioniert und ob es tatsächlich ein deutlich besseres Bild zeichnet als die konventionellen Screens anderer Top-Smartphones.

Wir sehen: Das von LG mit größerer Farbraumabdeckung, besseren Kontrast- und Helligkeitswerte sowie geringerem Energieverbrauch angepriesene Quantum-Display ist eine Mischung aus Marketing und wirklichen Verbesserungen darzustellen: Zwar stellt sich beim Betrachten des hochauflösenden Screens kein absoluter Wow-Effekt ein, verglichen mit regulären LCDs und Amoled-Displays der Wettbewerber lassen sich im Detail aber hinsichtlich der Kontraste und Farbtreue durchaus Vorteile ausmachen.

Nicht so überzeugend sind derweil die Helligkeitswerte – da haben wir schon merklich strahlendere Screens betrachten dürfen. Und ob das Quantum Display nun wirklich energiesparendere ist, wird sich nur schwerlich ganz genau prüfen lassen. In den ersten Stunden unseres Herumprobierens jedenfalls saugte das G4 ziemlich hart am 3.000 mAh-Akku. Wir werden im ausführlichen Test die Sreen On-Time daher ganz genau im Auge behalten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy A5 (2017) und Galaxy A7 (2017) erhal­ten Sicher­heits­up­date für Juni
Michael Keller
Die Kameras des Samsung Galaxy A5 (2017) lösen mit 16 MP auf
Patch für die gehobene Mittelklasse: Samsung rollt das Sicherheitsupdate für Juni 2017 für das Galaxy A5 (2017) und das Galaxy A7 (2017) aus.
Android O könnte "Oatmeal Cookie" heißen: Hinweise in Code aufge­taucht
Android 8.0 wird wohl nach einem Haferflockenkeks benannt
Die spannende Frage, welchen Zusatznamen Android 8.0 bekommen wird, bleibt weiter unbeantwortet. Neue Indizien sorgen für Furore.
OnePlus 5 im Tear­down: So sieht das Smart­phone zerlegt aus
Michael Keller
Die einzelnen Komponenten des OnePlus 5
Nur kurz nach dem Release ist das OnePlus 5 bereits in seine Einzelteile zerlegt worden. Viele Komponenten sind demnach verklebt.