LG Optimus G: Android 4.4 KitKat mit Knock Code ist da

Unfassbar !78
Einen Termin für Android 4.4 KitKat für das LG Optimus G gibt es hierzulande bislang nicht
Einen Termin für Android 4.4 KitKat für das LG Optimus G gibt es hierzulande bislang nicht(© 2014 LG)

Das Flaggschiff gehört noch nicht zum alten Eisen: LG hat seinem Optimus G jetzt ein Update auf Android 4.4 KitKat verpasst, das neue Funktionen mitbringt – dazu zählt auch der Knock Code. Vorerst steht die neue Version aber nur in Südkorea zum Download bereit, wie GSM Arena erfahren hat. Bis auch Smartphones in Deutschland aktualisiert werden könnten, dürfte es wohl nicht mehr allzu lange dauern.

Ganze 608 Megabyte ist das Update auf die jüngste Android-Version groß. Darin enthalten ist auch der Knock Code – mit diesem Feature könnt Ihr Euer Smartphone auch bei inaktivem Bildschirm entsperren. Dazu braucht Ihr nur eine zuvor festgelegte Swipe-Bewegung auf dem Bildschirm vollführt. Der Bildschirm lässt sich nun zudem ausschalten, indem Ihr einfach zweimal in schneller Folge darauf tippt.

Bessere Performance durch ART

Für eine schnellere Performance von Apps sorgt hingegen die Unterstützung des Runtime-Compilers ART, kurz für "Android RunTime, die Android 4.4 KitKat mit sich bringt. Die Vorteile sind schnellere Ladezeiten und weniger Akku- und RAM-Verbrauch bei dezent längerer Installationsdauer und mehr belegtem internen Speicher. Wie hoch der Performance-Zugewinn ist, hängt von der App ab – Wunder solltet ihr aber keine erwarten.

Wann das Update für das LG Optimus G in Deutschland erscheint, ist bislang noch unklar. Allerdings liegt es nahe, dass die Koreaner auch hierzulande bald mit dem Rollout beginnen werden.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth4
Naja !6Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Her damit !27Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.