macOS High Sierra ist da: Safari wird zur Rakete

Supergeil !11
Apple WWDC 2017, macOS High Sierra
Apple WWDC 2017, macOS High Sierra(© 2017 Apple)

Es gibt frische Software für iMacs und MacBooks.  Auf der Keynote zur WWDC hat Apple macOS 10.13 vorgestellt. Was das System kann, lest Ihr hier.

Traditionell geht es bei der World Wide Developers Conference von Apple vordergründig um Software. Neben iOS darf natürlich macOS, das Betriebssystem für MacBooks und iMacs, nicht fehlen. Wie zuletzt in jedem Jahr, hat Apple das Betriebssystem auch 2017 nach einer Sehenswürdigkeit aus Kalifornien benannt. Es heißt macOS High Sierra.

Safari wird zur Rakete

Die größte Ankündigung fürs neue System: Safari wird zur Rakete. Laut Apple ist der Browser mit High Sierra der schnellste auf dem Markt, also auch schneller als Chrome. Ob Google das lange auf sich sitzen lassen wird? Neben der Geschwindigkeit baut Apple aber noch eine praktische Funktion ein: Safari blockt automatisch selbstabspielende Videos. Beim Surfen gibt es also keine Nerv-Momente mehr. Außerdem kümmert sich Apple um Eure Privatsphäre im Web.

iOS profitiert schon von Apples neuem Dateisystem, einfach Apple File System oder APFS genannt. Auf dem Mac sorgt es unter anderem dafür, dass Ihr große Dateien deutlich schneller hin und her schieben könnt. Außerdem ist es besser gegen Abstürze gesichert.

Kleinere Updates gibt es außerdem für die Mail-App. Die erhält nun ihre eigene Splitscreen-Ansicht. Außerdem braucht die Anwendung nun nicht mehr so viel Platz, um Mails zu speichern. In der Fotos-App gibt es nun verbesserte Gesichtserkennung und Namen zu den Gesichtern werden nun zwischen Mac, iPhone und iPad synchronisiert. Zusätzlich aktualisiert Apple die Grafikschnittstelle Metal. Die neue Version heißt schlicht Metal 2.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido
Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.