Marvels Phase 4: Was erwartet uns nach den "Avengers"?

Die Guardians sollen die Weichen für Phase 4 stellen.
Die Guardians sollen die Weichen für Phase 4 stellen.(© 2018 Disney)

Noch sind es ein paar Wochen, bis mit "Avengers: Infinity War" der Endspurt von Marvels Phase 3 eingeläutet wird und eine Story endet, die vor zehn Jahren mit "Iron Man" begonnen wurde. Und bisher schweigen die Marvel-Bosse eisern, wenn sie über die Zeit nach "Avengers 4"befragt werden. Ein paar Infos gibt es trotzdem schon.

Noch dauert es etwa 18 Monate, bis die Phase 4 von Marvels Kino-Blockbustern offiziell beginnt. Und Kevin Feige schweigt weiterhin beharrlich, wenn es um die Zukunft des Cinematic Universe geht. Doch nicht alle Kreativen bei Marvel sind so zurückhaltend, ein paar Regisseure und Schauspieler haben doch schon Details verraten.

James Gunn spricht Klartext

Einer der wenigen Filme von Phase 4, die bereits feststehen, ist "Guardians of the Galaxy Vol. 3". Gunn, der den Film erneut schreiben und wohl auch inszenieren wird, gab bereits zum Start des zweiten Teils eine wichtige Info für den Nachfolger heraus. Gunn sagte: "Der dritte Teil wird maßgeblich den Kurs der Marvel-Filme für die nächsten zehn Jahre festlegen."

Was könnte das bedeuten? In den Phasen 1-3 wurde sowohl das Entstehen der Avengers als auch die Jagd von Thanos nach den Infinity-Stones erzählt – und beide Storys kommen nun in den beiden Avengers-Filmen zusammen. Wird also der dritte Guardians-Film ebenfalls eine Story für die Phasen 4-6 beginnen? Es hört sich so an. Aber welche könnte das sein? Dazu später mehr.

Welche Filme kommen? Welche nicht?

Bisher sind nur zwei Filme wirklich angekündigt. Das ist der zweite "Spider-Man: Homecoming", der vermutlich wenig mit Phase 4 zu tun haben dürfte, da die weitere Zusammenarbeit zwischen Marvel und Sony, was die Rechte an Spider-Man angeht, nach diesem Film unklar ist. Und eben der dritte Guardians-Film, der vermutlich als Kick-Off von Phase 4 genutzt wird. Gunn verriet bereits, dass es der letzte Film der Reihe ist, in der wir genau diese Teambesetzung sehen werden, Tode sind also möglich. Und sollte es weitere Filme geben, die wohl nicht mehr von James Gunn stammen werden, würde man ein völlig anderes Team erleben.

Er kommt garantiert wieder: T'Challa alias Black Panther.

Noch nicht angekündigt, aber so sicher wie das Amen in der Kirche, ist "Black Panther 2". Der in den USA erfolgreichste Marvelfilm von allen dürfte spätestens 2021 seine Fortsetzung finden. Damit dürfte auch klar sein, dass nicht die gesamte neue Großstory der nächsten Phasen im All spielen wird. Dazu hat Kevin Feige bereits bestätigt, ein Drehbuch für einen "Black Widow"-Solofilm in Auftrag gegeben zu haben. Wenn das nicht völlig schiefgeht, werden wir diesen Film vermutlich auch 2021 in den Kinos zu sehen bekommen. Es ist aber gut möglich, dass er für die große Geschichte der kommenden Jahre keine große Rolle spielt, sondern eher eine abgeschlossene Einzelstory erzählt.

Keine Fortsetzung erhält hingegen in nächster Zeit Marvels Magier. Wie Benedict Cumberbatch in einem Interview verriet, ist momentan kein zweiter "Doctor Strange"-Film in Sicht. Das werden viel Fans schade finde, war der erste Teil doch optisch und inhaltlich mal etwas Neues.

Was passiert mit den Rechten von Fox?

Obwohl Kevin Feige bereits mehrfach verkündete, bis die Verträge irgendwann 2019 unterschrieben und die Fox-Rechte dann wirklich an Disney übergegangen seien, werde er über die X-Men und Co. gar nicht nachdenken, darf man das wohl getrost als leise Flunkerei abtun. Denn das Team der Mutanten ist viel zu groß und zu wichtig, um es für künftige große Storylines über mehrere Filme nicht einzuplanen. Das könnte allerdings den "Fantastic Four" blühen. Nach dem Flop des letzten Films ist es gut möglich, dass Marvel seine "First Family" einige Jahre ruhen lässt und erst in der zweiten Hälfte der nächsten Dekade – so ab 2025 – neue Abenteuer des Quartetts plant. Eine große Rolle werden sie also in der neuen großen Story erst einmal nicht spielen.

Jessica Chastain spielt in "X-Men: Dark Phoenix" eine Außerirdische. Ist sie ein Skrull?

Was wird die große Story der nächsten zehn Jahre?

Dazu gibt es mehrere Hinweise. Weil die Guardians offenbar diese Story lostreten, dürfte sie zumindest in Teilen im Weltall spielen. Dass die Retter der Galaxis einen ganzen Film auf der Erde verweilen, ist doch eher unwahrscheinlich. Dazu hat das MCU inzwischen mit den Kree, die bereits im ersten Guardians-Film vorkommen und zurzeit auch bei "Marvel’s Agents of SHIELD" eine prominente Rolle spielen, eine außerirdische Rasse etabliert. Und das wird mit "Captain Marvel" noch weitergehen, in der die Pilotin Carol Danvers vom Kree-Helden Mar-Vell ihre Kräfte erhält. Auch von dieser Heldin dürften wir mehr als einen Film sehen. Und auch sie ist weltraumtauglich. Aus dieser Konstellation bieten sich zwei große Marvel-Sagas vergangener Jahre als mögliche "Big Story" der nächsten zehn Jahre an.

Der Kree-Skrull-Krieg

Hier gerät die Erde in den großen Krieg der beiden Völker: der blauhäutigen Kree und der Skrull, die ihr Aussehen beliebig verändern können, aber in ihrer Normalform aussehen wie große Kobolde. Die Sage aus den frühen 70er Jahren erzählt, wie es den Avengers mithilfe anderer Helden gelingt, den Krieg zu beenden. Diese Story könnte durchaus genug Nebenhandlungen und Heldeneinführungen bieten, um zehn Jahre zu laufen. Und die X-Men ließen sich darin sicher auch unterbringen.

Secret Invasion

Auch hier ginge es außerirdisch zu, denn in dieser Story haben die Skrull heimlich die Erde infiltriert und sogar einige Superhelden ausgetauscht. Die Avengers und andere versuchen nun, die Skrull-Agenten zu finden und auszuschalten, bevor sie die Herrschaft über die Erde an sich reißen können. Auch dieses Comic-Crossover, das in den Jahren 2008-2009 erschien, würde sich für eine Umsetzung anbieten. Da die Ereignisse aus Secret Invasion aber auf Dingen beruhen, die im Kree-Skrull-Krieg geschehen sind, könnte es theoretisch sogar sein, dass beide Storys zu einer großen Geschichte zusammengelegt werden.

Wer schlägt hier seine letzte Schlacht?

Zwar gibt es noch ein drittes großes Alien-Imperium im Marvel-Universum – die Shi’ar – aber die gehören eigentlich zu den X-Men und dürften daher in den Plänen des MCU eher (noch) keine Rolle spielen – ebenso wenig wie die Monster-Aliens "The Brood".

Was meint ihr? Welche Geschichte würdet ihr in den kommenden zehn Jahren sehen wollen? Und welche haltet ihr für die wahrscheinlichste?

Noch mehr Comic-Helden gefällig?

Für alle, die jetzt noch mehr zu den Avengers lesen wollen: Spekuliert mit uns, welche Rolle "Game of Thrones"-Star Peter Dinklage wohl übernehmen könnte. Oder schaut, was DC uns in den kommenden Jahren so an Filmen liefern wird – oder vielleicht auch nicht.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 6T: An diesem Tag soll die Enthül­lung statt­fin­den
Sascha Adermann
Der Nachfolger des OnePlus 6 (Bild) soll schon bald erscheinen
Das OnePlus 6T ist womöglich spätestens Mitte Oktober 2018 offiziell. Eine geleakte Einladung soll den Termin des Events verraten.
iPhone Xs: Manche Nutzer klagen über schwa­chen Empfang und WLAN-Probleme
Christoph Lübben2
Das iPhone Xs funktioniert wohl nicht bei allen Nutzern problemlos
Schwacher WLAN- und Mobilfunk-Empfang: iPhone Xs und iPhone Xs Max haben wohl ein Problem mit ihren Antennen. Ein Update könnte Abhilfe schaffen.
Das BlackBerry Key 2 LE ist jetzt in Deutsch­land erhält­lich
Francis Lido
Praktisch: Das BlackBerry Key 2 LE bietet euch eine Hardware-Tastatur
Das BlackBerry Key 2 LE hat Deutschland erreicht: Ab sofort könnt ihr das günstige Smartphone mit Tastatur kaufen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.