"Masters of the Sun": Black Eyed Peas sprechen über ihren Marvel-Comic

Die Black Eyed Peas machen längst mehr als nur Musik
Die Black Eyed Peas machen längst mehr als nur Musik(© 2018 picture alliance/APA/picturedesk)

Musikalisch gehören die Black Eyed Peas längst zu den Großen ihrer Zunft. Aber auch abseits ihrer angestammten Brache halten Will.i.am und Co. nach Möglichkeiten Ausschau, sich künstlerisch zu verwirklichen. In einem Interview mit Billboard sprach die Gruppe nun über ihre Kooperation mit Marvel.

Gemeinsam mit dem Comic-Verlag haben die Black Eyes Peas eine Graphic Novel veröffentlicht, das Augmented-Reality-Features bietet. "Masters of the Sun: The Zombie Chronicles" handelt von einer Hip-Hop-Gruppe aus East L.A., die sich einem ungewöhnlichen Gegner ausgesetzt sieht – einem uralten Alien-Gott, der Straßengangster in Zombies verwandeln kann.

Black Eyed Peas waren selbst überrascht

Dass Marvel sich überhaupt auf diese skurrile Idee einlassen würde, hatten die Black Eyed Peas selbst nicht geglaubt. "Marvel wird unsere Graphic Novel nicht herausbringen, Mann", erinnerte sich Will gesagt zu haben, als sein Bandkollege Taboo ihm ursprünglich von dem Konzept erzählt hatte. "Wann war das letzte Mal, dass Marvel überhaupt eine Graphic Novel von jemandem veröffentlichen hat. Ich meine, den gehören alle Superhelden".

Taboos damalige Antwort: "Nun, ich habe gerade den Krebs besiegt. Alles ist möglich." Der 42-jährige Rapper ist anscheinend selbst ein passionierter Comic-Fan: Seit acht Jahren besucht er regelmäßig die Comic-Con in San Diego – "als Person, die diese Kultur liebt und die die ganzen Cosplayer zu schätzen weiß."

Augmented-Reality via App

Neben einer ungewöhnlichen Handlung weist der "Black Eyed Peas"-Comic eine weitere Besonderheit auf: Er bietet dem Leser die Möglichkeit, mit einer für iOS und Android erhältlichen AR-App noch tiefer in "Masters of the Sun: The Zombie Chronicles" einzutauchen. Dazu muss man nur das Smartphone auf eine Seite richten und schon erwacht die Geschichte in Form von 3D-Render-Bildern zum Leben.

An eine passende musikalische Untermalung haben die Black Eyed Peas natürlich auch gedacht: Die Musik stammt von Hans Zimmer. Für die Vertonung der Comic-Charaktere hat sich die Band prominente Unterstützung gesichert. Das Sprecher-Ensemble liest sich wie ein Who-is-Who des Hip-Hop: Ihre Stimmen leihen unter anderem Rakim, Snoop Dogg, Queen Latifah, Jamie Foxx, Redman, KRS-One, Mary J. Blige und Ice-T.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy A51 vs. A71: Vergleich der aktu­el­len Samsung-Mittel­klasse
Martin Haase
UPDATEHer damit44Samsung Galaxy A51 und A71 im Vergleich: Optisch ist kaum ein Unterschied feststellbar
Sowohl das Galaxy A51 als auch das A71 sind tolle Mittelklasse-Smartphones. Wo genau die Unterschiede liegen, lest ihr in unserem Vergleich.
iPhone 12 hängt Android-Konkur­renz ab: So schnell soll der Apple-Chip sein
Michael Keller
Die Nachfolger von iPhone 11 und 11 Pro (Max) sollen einen deutlichen Leistungs-Schub bieten
Das schnellste Smartphone des Jahres kommt wohl wieder von Apple: Das iPhone 12 soll im Bereich Performance die Konkurrenz weit hinter sich lassen.
Galaxy S20 Fan Edition: Mehr Luxus als Lite?
Michael Keller
Der Nachfolger des Galaxy S10 Lite (Bild) ist unterwegs – und soll Galaxy S20 Fan Edition heißen
Der Release des Galaxy S20 Fan Edition nähert sich: Neue Gerüchte zu dem Smartphone legen nahe, dass es nicht nur ein Lite-Ableger ist.