Microsoft entwickelt Tastatur für Android Wear

Her damit !6
Die "Analog Keyboard"-App hat Microsoft für die Moto 360-Smartwatch optimiert.
Die "Analog Keyboard"-App hat Microsoft für die Moto 360-Smartwatch optimiert. (© 2014 Youtube/Motorola Mobility)

Mit der Keyboard App können Nutzer per Finger auf dem Smartwatch-Display schreiben. Den Prototypen stellt Microsoft bereits als Download zur Verfügung. 

Handschrift am Smartwatch-Display

Microsoft bietet Android Wear seine Unterstützung an. Vor einigen Wochen veröffentlichte der Softwarehersteller OneNote als Wearable-App, jetzt arbeitet das Forschungszentrum an einer Tastatur für die tragbaren Geräte.

"Analog Keyboard" heißt die App, an der das Microsoft Research Center derzeit arbeitet. Mit der Anwendung können Besitzer von Smartwatches Buchstaben per Finger am Display eingeben. Die Handschrift-App ist derzeit für 320x320 Pixel-Screens sowie für die Motorola Moto 360 optimiert.

Per Video demonstrieren die Microsoft-Entwickler den Gebrauch des "Analog Keyboards" auf einer Smartwatch.

Prototyp bereits verfügbar

Google selbst hat bisher noch keine Tastatur-App für sein Wearable-Betriebssystem entwickelt. Derzeit müssen sich Besitzer von Android Wear-Gadgets in erster Linie auf Spracherkennung verlassen. Mit "Analog Keyboard" könnte Microsoft die Lücke der handschriftlichen Texteingabe füllen. Den Prototypen der App bietet der Konzern bereits als Download an.

Der Technologie-Konzern aus Seattle hält sich bisher beim Thema Wearable Tech zurück. Im Sommer tauchte das Gerücht auf, dass Microsoft einen Fitness-Tracker bauen könnte. Gründer Bill Gates ließ in einem Interview kürzlich anklingen, dass er sich vom neuen CEO Satya Nadella mehr Innovation im Unternehmen erhofft.


Weitere Artikel zum Thema
Garmin vivo­move im Test: dezen­ter Fitness­tra­cker
Jan Johannsen
Garmin vivomove: Ist der rote Balken voll, will die Uhr bewegt werden.
7.5
Die Garmin vivomove ist eine klassische Uhr, die nebenbei Schritte zählt und die Daten auf das Smartphone schickt. Der dezente Fitnesstracker Test.
Google Sicher­heits­up­date für Januar 2017 schließt über 90 Sicher­heits­lücken
1
Peinlich !5Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen
Ist Android ein Schweizer Käse? Mit dem Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 sollen 94 Lücken im Android-System geschlossen werden – ein Rekord.
Nintendo Switch unter­stützt mehrere Nutzer­pro­file – neue Spiele gesich­tet
Michael Keller2
Her damit !5Wird es "Cave Story" und "1001 Spikes" für Nintendo Switch geben?
Nintendo Switch bietet offenbar Profile für verschiedene Nutzer an. Außerdem gibt es Gerüchte zu weiteren Spielen für die neue Konsole.