Miitomo: Erste App von Nintendo ist jetzt auch in Deutschland erschienen

Miitomo ist nun auch ohne Japanischkenntnisse spielbar
Miitomo ist nun auch ohne Japanischkenntnisse spielbar(© 2015 9to5mac)

Miitomo ist da. Nintendos erste App für iOS- und Android-Smartphones feiert nun auch in Deutschland ihren Release, nachdem sie in Japan bereits seit Mitte März erhältlich ist. Das gibt das japanische Unternehmen über seinen offiziellen Twitter-Kanal bekannt.

Wer hinter Miitomo ein Spiel des Super-Mario-Konzerns erwartet, liegt falsch. Miitomo ist im Wesentlichen ein Social Network, bei der die Kommunikation via selbst gestalteten Mii-Avataren im Vordergrund steht. Wer noch keinen Mii von der Wii oder der Wii U besitzt, kann ihn auch in der App selbst erstellen, die sowohl  für iOS als auch für Android gratis ist. Die Nutzung erfordert lediglich einen kostenlosen Nintendo-Account sowie einen Internetzugang. Eure Mobilfunknummer müsst Ihr nicht preisgeben.

Immer ein Gesprächsthema parat

Bei der Gestaltung Eures Miis wählt Ihr einen Spitznamen, eine Persönlichkeit und eine Stimme, während das Aussehen optional per Smartphone-Kamera automatisch Eurem Aussehen angepasst wird. In den Unterhaltungen mit den Avataren Eurer Freunde greift Ihr wahlweise auf vorgefertigte Fragen und Antworten zurück.

Falls Ihr einmal nicht wisst, was Ihr sagen sollt, findet Ihr so möglicherweise immer einen witzigen Aufhänger. Beispiele sind hier "Wonach bist du gerade ganz verrückt?" oder "Wie bist du auf deinen Spitznamen gekommen".

My Nintendo-Bonusprogramm ebenfalls gestartet

Ohne In-App-Käufe kommt Miitomo zwar nicht aus, diese sind aber hauptsächlich kosmetischer Natur: Im Shop findet Ihr zahlreiche Kleidungsstücke für Euer virtuelles Alter Ego, die für die sogenannten Miitomo-Münzen erhältlich sind. Diese lassen sich entweder erspielen oder mit Echtgeld kaufen. Die Münzen dienen zudem als Einsatz für das Mini-Spiel "Mii über Kopf", bei dem Ingame-Items als Belohnung winken.

Zusammen mit Miitomo ist auch Nintendos Bonus-Programm My Nintendo gestartet. Wenn Ihr bestimmte Apps wie etwa Miitomo spielt, könnt Ihr darüber Belohnungen freischalten. Als Beispiele nennt Nintendo "exklusive Inhalte für Smart-Geräte-Apps, Rabatte auf den Kauf von Nintendo-Produkten sowie herunterladbare Software für Wii U oder Nintendo 3DS".


Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3.3: Apple veröf­fent­licht fünfte Beta
Michael Keller1
Ein Release-Datum für iOS 10.3.3 ist noch nicht bekannt
Der Release für alle Nutzer naht: Apple hat die fünfte Beta von iOS 10.3.3 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt.
Snap­chat-Nutzer können Geofil­ter jetzt in der App selbst erstel­len
Michael Keller
Die individuellen Geofilter für Snapchat gibt es noch nicht überall
Snapchat will seinen Nutzern das Erstellen von eigenen Geofiltern noch einfacher machen: Künftig ist dies auch innerhalb der App möglich.
Spotify Premium: Nutzer müssen für Fami­li­en­frei­gabe nun Adresse bestä­ti­gen
Michael Keller
Spotify verlangt für sein Familien-Angebot den Nachweis der Adresse
Wer Spotify Premium mit seiner Familie nutzen möchte, muss nun offenbar sein Konto verfizieren – über die Angabe der Adresse.