Nintendo bringt sein erstes iOS-Spiel Miitomo in den App Store

Her damit !7
Kleidung und das Mini-Spiel "Drop" stehen im Fokus von Nintendo Miitomo
Kleidung und das Mini-Spiel "Drop" stehen im Fokus von Nintendo Miitomo(© 2016 iTunes/Nintendo Co. Ltd.)

Der Release von Miitomo hat stattgefunden: Ab sofort steht das erste Smartphone-Spiel von Nintendo im App Store und bei iTunes zum Download bereit. Zunächst ist das Spiel zwar nur in Japan verfügbar – der Release in Deutschland soll aber laut einer früheren Pressemitteilung von Nintendo noch im März erfolgen.

Wie im Vorfeld vermutet, handelt es sich bei Miitomo um einen Free-to-play-Titel, berichtet MacRumors. Das bedeutet, dass der Download der Nintendo-App kostenlos ist, Euch aber im Spielverlauf In-App-Käufe angeboten werden. Aus dem App Store geht nur hervor, dass Ihr Euer Geld für "Miitomo-Münzen" ausgeben könnt; Gerüchten zufolge sollen davon beispielsweise Kleidungsstücke erworben werden können, die dann Euren Avatar in dem Spiel kennzeichnen. Dem Beschreibungstext zufolge enthält die Anwendung auch ein Mini-Spiel namens "Drop", für das die Münzen erforderlich sind. Einige Kleidungsstücke sollen nur innerhalb des Mini-Spiels verfügbar sein.

Freigegeben ab 13 Jahren

Dass es sich bei Miitomo eher um ein soziales Netzwerk als ein Spiel handelt, wird durch die Kategorisierung des Nintendo-App von Apple bestätigt. In Miitomo könnt Ihr Euren eigenen Avatar erstellen, der Mii genannt wird. Neben der Kleidung könnt Ihr auch bestimmen, wie der Mii redet und sich bewegt. In der Spielwelt könnt Ihr dann mit anderen Miis kommunizieren. Die Altersempfehlung für Miitomo beträgt 13 Jahre; das Spiel hat die Größe von 61,3 MB.

Wenn Ihr Euch von Nintendo eher Games mit Super Mario und Donkey Kong wünscht, müsst Ihr die Hoffnung noch nicht aufgeben: Wie der Spielehersteller angekündigt hat, sollen noch im Jahr 2016 "bekannte Charaktere" das Smartphone erreichen. Welche das sein werden und in welcher Form, kann derzeit nur gemutmaßt werden – der Release soll jedenfalls bis zum Jahresende stattfinden.


Weitere Artikel zum Thema
iPad Pro (2018) unter­stützt nach Update offen­bar güns­ti­ge­ren Einga­be­stift
Christoph Lübben
Derzeit müsst ihr mit einem iPad Pro (2018) noch auf den Apple Pencil setzen
Das iPad Pro (2018) bietet euch bald eine neue Option: Nach dem nächsten Update soll es auch Logitech Crayon unterstützen.
iPhone (2019) kann andere Geräte angeb­lich kabel­los laden
Christoph Lübben
Das iPhone Xs (Bild) bietet zwar kabelloses Aufladen, kann aber keine anderen Geräte mit Energie versorgen
Hat sich Apple von der Konkurrenz inspirieren lassen? Angeblich wird das iPhone für 2019 umgekehrtes kabelloses Aufladen unterstützen.
Beats Power­beats: Kabel­lose In-Ears mit AirPod-Tech­nik wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Die bereits erhältlichen PowerBeats erhalten offenbar ein neues Modell
Nach den neuen AirPods erwarten uns wohl auch neue Beats PowerBeats: Die In-Ears sollen bald in einer neuen Version mit dem H1-Chip erscheinen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.