Minecraft: Education Edition – Release am 1. November

Gute Nachrichten für alle Schüler und Lehrer, die gerne schon mal während des Unterrichtes ein Computerspiel zocken wollten: Das beliebte Sandkasten-Game Minecraft kommt nun in einer Education Edition auf den Markt. In dieser Variante wird das Grundkonzept speziell auf das Zusammenspiel von Lehrern und Schülern ausgelegt.

Am 1. November 2016 soll der Release von Minecraft: Education Edition laut Caschys Blog erfolgen. Diese speziell für Schulklassen ausgerichtete Version soll Schüler spielerisch und kreativ an verschiedene Themen heranführen. Dafür stehen dem Lehrer diverse Tools zur Verfügung. Beispielsweise kann dieser vom Computer gesteuerte Charakter in die Welt setzen, die den Schülern Hinweise geben oder als Ratgeber fungieren. Projektziele und wissenswerte Informationen lassen sich über Tafeln in das Spiel integrieren.

Abo statt Kaufpreis

So können die Schüler Aufgaben erhalten, wie etwa ein Haus zu bauen oder gemeinsam einen Fluss umzuleiten. Lehrer können in Minecraft: Education Edition auch komplexere Projekte angehen, wie etwa die Planung und Umsetzung einer Stadt oder Farm. Auch lässt sich auf der Hersteller-Seite beispielsweise der Tempel von Artemis herunterladen, um einen digitalen Rundgang in der Geschichtsstunde zu ermöglichen. Möglichkeiten bietet das Videospiel also genug. Es lässt sich dank Mods und Sandkasten-Prinzip sogar ein funktionierendes Smartphone bauen. Gerade mit solchen Projekten könnte auch das Arbeiten in der Gruppe gefördert werden. Bisher sollen so bis zu 30 Schüler in einer virtuellen Welt zusammenarbeiten können.

Einen festen Kaufpreis gibt es für die Minceraft: Education Edition allerdings nicht. Pro Lizenz werden jährlich 5 Dollar fällig, um das Spiel in den Unterricht zu integrieren. Microsoft hat zudem versprochen, auch in Zukunft Updates mit neuen Features auszurollen. Für die Nutzung müsste ein Klassenraum allerdings mit halbwegs moderner Technik ausgestattet sein: Mindestens Windows 10 oder der macOS Sierra-Vorgänger El Capitan 10.11 sollte auf den Computern installiert sein. Ob es auch eine Pocket-Edition für Smartphones und Tablets geben wird, ist bisher noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab S3 erhält offen­bar besse­ren Sound und unter­stützt Samsungs S Pen
Guido Karsten
Her damit !11Das Galaxy Tab S3 wird auch einen Fingerabdrucksensor besitzen
Die Anleitung des Galaxy Tab S3 ist geleakt: Sie verrät nicht nur einiges über Ausstattungsmerkmale, sondern auch über den geplanten S-Pen-Support.
Apple arbei­tet an kabel­lo­ser Lade­funk­tion: Einsatz im iPhone 8 nicht sicher
Guido Karsten1
Auch Konzept-Designer rechnen mit einem kabellos aufladbaren iPhone 8
Einige Android-Smartphones können es schon, das iPhone soll es bald lernen: Doch wird wirklich schon das iPhone 8 kabellos aufgeladen werden können?
Galaxy S8 und LG G6 in Klar­sicht­hülle gele­akt: Die Flagg­schiffe für 2017
Guido Karsten14
Her damit !13Links: Samsungs Galaxy S8. Rechts: das LG G6
Das LG G6 und das Galaxy S8 wurden erneut geleakt: Renderbilder zeigen die beiden Spitzenmodelle in durchsichtigen Kunststoff-Schutzhüllen.