Mini-Supercomputer Poco ist Smartphone, Fitness-Tracker, Actioncam in einem

Her damit !5
Sinclair Mobile Poco
Sinclair Mobile Poco(© 2015 Youtube/Sinclair Mobile Ltd)

So klein wie eine Kreditkarte, dabei sind die Möglichkeit nahezu grenzenlos: Poco ist ein Handheld auf Raspberry-Pi-Basis, der Euer Universal-Gadget sein will.

Also, was ist Poco überhaupt? Laut dem Team hinter dem kuriosen Gadget ist der 9 Millimeter dünne Mini-Computer, was auch immer Ihr aus ihm machen wollt:

  • eine Action-Cam mit Stativaufsatz, die Videos in Full-HD aufzeichnet - Makrolinse optional verfügbar
  • eine Spielekonsole mit zwei Analog-Joysticks
  • ein Hi-Res Audioplayer und -Rekorder
  • ein GPS-Tracker
  • ein Fitness-Tracker
  • ein WLAn-Phone

So nennen die Erfinder das Gadget kurzerhand "Supercomputer". Gemessen an den verbauten Sensoren, dem 2,5 Zoll großen Display sowie den drei micro-USB-Slots mag das auch stimmen. So könnt Ihr aus dem Device auch einen Baby-Monitor machen oder ihn als Fahrrad-Navi einsetzen. Oder Ihr schließt Maus, Tastatur und Monitor an und nutzt das Gadget als PC. Durch die robuste Bauweise eignet sich Poco auch für den Außeneinsatz.

Allerdings setzt der Mini-Computer auch viel Kreativität voraus. Im Lieferumfang enthalten ist ein Starter-Handbuch, das Euch in das System einführt. Was Ihr letztendlich daraus macht, ist Euch überlassen. Auf Indiegogo versucht das Team hinter der Erfindung, 300.000 Dollar einzusammeln, um in die Serienproduktion zu gehen. Mindestens 380 Dollar müsst Ihr investieren, um ein Poco geliefert zu bekommen. Nicht gerade billig, wenn man bedenkt, dass die Raspberry Pis ursprünglich als superbillige Computer gedacht waren. Allerdings erklären die Erfinder auf der Indiegogo-Seite, dass der Preis für ein Gerät unter der Gesamtsumme für sämtliche Einzelteile läge.

Meiner Meinung nach könnte das Projekt dennoch am hohen Einstiegspreis scheitern. Zwar hätten wir es mit einem Multifunktionsgadget zu tun, wenn das Team hinter Poco sein Versprechen hält, doch bekomme ich für 380 Dollar auch schon Smartphones, die eine ganze Reihe der beworbenen Features mitbringen - und kein Programmierkenntnisse erfordern.


Weitere Artikel zum Thema
Stre­a­ming mit xCloud: So bringt Micro­soft Xbox-Spiele auf Handys
Christoph Lübben
Ein Xbox-Controller ist für xCloud wohl nicht unbedingt notwendig
Mit xCloud bringt Microsoft Xbox-Spiele auf Smartphones. Das Unternehmen macht Entwicklern dabei nötige Anpassungen sehr einfach.
Beats Power­beats: Kabel­lose In-Ears mit AirPod-Tech­nik wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Die bereits erhältlichen PowerBeats erhalten offenbar ein neues Modell
Nach den neuen AirPods erwarten uns wohl auch neue Beats PowerBeats: Die In-Ears sollen bald in einer neuen Version mit dem H1-Chip erscheinen.
Nintendo Switch: Neue Labo-VR-Sets laden zu Unter­was­ser-Safari
Francis Lido
Nintendo-Labo-VR
Das "Nintendo Labo: VR-Set" steht in den Startlöchern. Es ist ab Mitte April 2019 erhältlich und verspricht VR-Spielspaß für die ganze Familie.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.