Mit Android-Smartphones könnt ihr euer Google-Konto nun zusätzlich schützen

Google hat eine fortschrittliche Variante der Zwei-Faktor-Authentifizierung angekündigt: Ab sofort könnt ihr jedes Smartphone mit Android 7 (Oreo) oder neuer als Sicherheitsschlüssel für Google-Apps verwenden. Dadurch schützt ihr euer Google-Konto besser vor unerwünschten Zugriffen durch Dritte.

Um euer Android-Smartphone zum Sicherheitsschlüssel zu machen, müsst ihr es zunächst über Bluetooth mit eurem Computer verbinden. Dabei kann es sich um einen Rechner mit Chrome OS, mac OS oder Windows 10 handeln. Einzige Voraussetzung ist, dass darauf Googles Chrome-Browser installiert ist. Denn über diesen richtet ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein. Laut Google sollen dafür nur wenige Schritte notwendig sein.

Schutz vor Phishing und Hackern

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung soll verhindern, dass Dritte sich mit eurem Google-Accounts in Apps des Suchmaschinenriesen anmelden können, wenn sie euer Passwort kennen. Letzteres könnte etwa der Fall sein, wenn ihr eure Login-Daten auf einer Phishing-Seite eingegeben habt. Wie ihr euer Smartphone in der Praxis als Sicherheitsschlüssel einsetzt, erklärt Christian Brand, Product Manager für Google Cloud Security, in dem Video über diesem Artikel.

Ihr gebt zunächst euer Passwort auf dem Computer ein und bestätigt eure Identität anschließend auf eurem Android-Smartphone. Dieses muss sich dabei in unmittelbarer Nähe eures Rechners befinden, da die Kommunikation über Bluetooth erfolgt. Das soll es Hackern in anderen Teilen der Welt deutlich erschweren, sich Zugang zu eurem Account zu verschaffen.

Laut The Verge ermöglicht das Google Pixel 3 die Verifizierung über einen einfachen Druck auf die Leiser-Taste. Auf anderen Android-Smartphones müsst ihr euch offenbar einloggen und einen Button auf dem Display antippen. Google bietet übrigens auch diverse andere Varianten der Zwei-Faktor-Authentifizierung an. Seit 2018 könnt ihr euren Account beispielsweise über den sogenannten Titan Security Key schützen, der ähnlich funktioniert.


Weitere Artikel zum Thema
Digi­tal Well­being App-Update: Mit dem "Focus Mode" Konzen­tra­tion erhö­hen
Martin Haase
Achtet ihr auf Digital Wellbeing? ine App kann helfen.
Achtet ihr auf euer digitales Wohlbefinden? Dann werft einen Blick auf die App Digital Wellbeing – und ein neues interessantes Feature.
Google Assi­stant deak­ti­vie­ren: So vermei­det ihr unge­wollte Aktio­nen
Francis Lido
Der Google Assistant lässt sich auch deaktivieren
Ihr wollt den Google Assistant deaktivieren? Wir verraten euch, wie's geht. Außerdem erfahrt ihr, wie ihr die "Ok Google"-Erkennung ausstellt.
Google Assi­stant deak­ti­vie­ren: So vermei­det ihr unge­wollte Aktio­nen
Francis Lido
Der Google Assistant lässt sich auch deaktivieren
Ihr wollt den Google Assistant deaktivieren? Wir verraten euch, wie's geht. Außerdem erfahrt ihr, wie ihr die "Ok Google"-Erkennung ausstellt.